Schalke-Spieler im Spiel gegen Bremen | Bildquelle: dpa

1:3 gegen Bremen Schalke verliert erneut - Trainer vor dem Aus

Stand: 26.09.2020 22:44 Uhr

Der nächste schwache Auftritt: Schalke 04 hat auch gegen Werder Bremen klar verloren. Verteidiger Ozan Kabak muss nach einer Spuck-Attacke mit Konsequenzen rechnen.

Schalke verlor am Samstagabend (26.09.2020) sang- und klanglos mit 1:3 (0:2) gegen Werder Bremen und steht nach der 0:8-Klatsche gegen Bayern München zum Saisonauftakt mit einem desaströsen Torverhältnis am Ende der Bundesligatabelle. Mann des Tages aus Bremer Sicht war Dreifachtorschütze Niclas Füllkrug (22. Minute, 37., 59./Foulelfmeter). Schalkes Treffer gelang Mark Uth in der Nachspielzeit (90.+2).

Nach der 18. sieglosen Partie in Folge sprach am Samstag wenig dafür, dass Wagner Schalkes Trainer bleibt. Am Sonntag bestätigte Schalke die Trennung. "Ich bin der Überzeugung, dass ich Teil der Lösung sein kann", hatte Wagner am Samstag gesagt.

Kabak bespuckt Augustinsson - und entschuldigt sich

Schalkes Verteidiger Kabak sah in der Schlussphase Gelb-Rot (84.) und hätte zu diesem Zeitpunkt schon gar nicht mehr auf dem Platz stehen dürfen. Unentdeckt von Schiedsrichter Markus Schmidt und seinem Video-Assistenten Sascha Stegemann hatte er den am Boden liegenden Bremer Ludwig Augustinsson bespuckt (27.). Theoretisch kann der DFB-Kontrollausschuss nun ermitteln und Kabak nachträglich bestrafen. "Das ist nicht schön, das hat nichts mit Fußball zu tun. Das ist nicht Fairplay", sagte Augustinsson später.

Nach dem Spiel entschuldigte sich Kabak via Twitter: "Es war keine Absicht, die Sicht von außen täuscht. Ich habe so etwas noch nie gemacht und werde es auch niemals tun, da es einfach unsportlich ist. In jedem Fall, Entschuldigung an Ludwig." Bremens Trainer Florian Kohfeldt hatte kein Verständnis: "Ich weiß, dass die Situation auf Schalke unruhig ist. Aber das ist ein Unding und eine klare Rote Karte." Wagner meinte: "Ich kenne Ozan und bin überzeugt, dass es keine Absicht war."

Spiel ohne Zuschauer

Das Spiel war kurzfristig ohne Zuschauer ausgetragen worden, weil der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert am Samstagmorgen um 0 Uhr bei 39,5 lag und damit über der Zahl von 35, bis zu der Zuschauer erlaubt sind. Schalke hatte mit etwa 11.000 Besuchern geplant.

Mit drei Neuen in der Startelf ging Schalke in die Partie. Neben dem genesenen Kapitän Omar Mascarell und Benito Raman durfte auch Nassim Boujellab beginnen, zuletzt noch in der zweiten Mannschaft aktiv. Sie ersetzten den verletzten Suat Serdar, Rabbi Matondo und Amine Harit.

Füllkrug holt Elfmeter heraus

Wagners Gegenüber Kohfeldt wechselte gleich viermal - und war damit deutlich erfolgreicher. Vor allem Füllkrugs Hereinnahme lohnte sich: Der Angreifer verwandelte zwei Standardsituationen einmal mit dem Fuß und einmal per Kopf.

Vor seinem dritten Treffer war er selbst von Schalkes Kabak im Strafraum gefoult worden - Füllkrug verwandelte den Strafstoß sicher.

Schalke jetzt gegen Leipzig

Die Schalker enttäuschten vor allem im ersten Durchgang, kamen dann engagierter aus der Kabine. Aber nach Füllkrügs drittem Tor war die Partie gelaufen.

Für Schalke werden die Aufgaben nicht einfacher, am nächsten Samstag steht um 18.30 Uhr das Auswärtsspiel bei RB Leipzig an. Werder Bremen empfängt am Samstag um 15.30 Uhr Arminia Bielefeld.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 26. September 2020 um 20:00 Uhr.

Darstellung: