Torschütze Jonas Hector vom 1. FC Köln feiert seinen Treffer zum 0:2 mit Florian Kainz, Anthony Modeste und Ismail Jakobs. | Bildquelle: dpa

Fußball-Bundesliga Köln gewinnt in Paderborn und träumt

Stand: 06.03.2020 22:39 Uhr

Der 1. FC Köln feiert seinen dritten Sieg hintereinander und verschärft die Abstiegssorgen des SC Paderborn. Die Fans des FC träumen vom Europapokal.

Kurz vor der Pause erhoben die Kölner Anhänger ihre Stimme. "Europapokaaaal, Europapokaaaaal", schallte es aus dem Block der Paderborner Arena an der Autobahn 33. Das klingt ein bisschen vermessen für einen Verein, der vor kurzem noch jeden Punkt im Abstiegskampf dringend benötigte. Inzwischen sind es nur noch vier Punkte Rückstand auf den sechsten Tabellenplatz.

"Wenn wir jedes Spiel gewinnen, dann können wir mal nach oben schauen", sagte Kölns Mark Uth im ARD-Hörfunk, "unser Ziel war der Klassenerhalt. Daran halten wir fest. Wir sind auf einem guten Weg."

Neun Punkte holten die "Geißböcke" aus den vergangenen Spielen bei 10:1 Toren. Der 2:1-Sieg bei lange harmlosen Paderbornern wurde am Freitag (06.03.2020) schon vor der Pause klargemacht. Jorge Meré (28. Minute) und Jonas Hector (36.) erzielten die Tore für die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol, der analysierte: "Ich bin superglücklich, dass wir dieses Spiel gewonnen haben. Wir haben über 60 Minuten sehr souverän und gut gespielt und dann durch Ungenauigkeiten im Passspiel den Gegner wieder ins Spiel kommen lassen. Und dann war Paderborn da. Das kann hier passieren, dass aus dem Nichts eine Welle auf einen zurollt."

Markus Gisdol: "Europapokal wurde auch gesungen als wir Letzter waren"
Markus Gisdol: "Europapokal wurde auch gesungen als wir Letzter waren"

Schwache Serie, schwaches Spiel

Für den Aufsteiger wird es hingegen finster. Paderborn holte nur einen Punkt aus den vergangenen sechs Bundesligaspielen. Fortuna Düsseldorf, der nächste Gegner, hat auf dem Relegationsplatz schon fünf Punkte mehr und am Sonntag beim 1. FSV Mainz 05 die Chance, den Vorsprung auszubauen.

Oft hatte sich die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart in den vergangenen Wochen selbst nach Niederlagen noch Komplimente abgeholt. Die werden sie für den lange Zeit schwachen Auftritt gegen die Kölner nicht bekommen. Der SCP wirkte bis zur 70. Minute merkwürdig leblos. Von der Aggressivität, die den Aufsteiger lange auszeichnete, war nichts zu sehen.

Traumtor von Hector

Es dauerte allerdings auch eine gewisse Zeit, bis die Kölner gefährlich wurden. Der Führungstreffer resultierte aus einem Eckstoß von Florian Kainz, den Mark Uth mit dem Kopf verlängerte. Am zweiten Pfosten drückte Meré, der erstmals seit November wieder in der Startelf stand, den Ball zu seinem ersten Saisontreffer ein. Acht Minuten später leistete Uth eine weitere Vorarbeit. Der Leihspieler des FC Schalke 04 legte quer zu Hector, der mit dem linken Fuß aus 18 Metern herrlich in den rechten Winkel schoss.

Nach der Pause verteidigten die Kölner den Vorsprung zunächst souverän. Wenig bis nichts deutete darauf hin, dass die Partie nochmal spannend werden würde. Doch die Paderborner bäumten sich auf und erzielten durch einen schönen Kopfballtreffer von Dennis Srbeny (73.) den Anschluss.

Modeste verpasst das 3:1

Die Kölner hätten sich eine aufreibende Schlussphase ersparen können. Aber Anthony Modeste, der für den gelbgesperrten Jhon Córdoba spielte, schoss aus etwas spitzem Winkel am Tor vorbei, nachdem er Torwart Leopold Zingerle schon umspielt hatte (78.). So gab es noch Hoffnung für den SCP, der durch einen Kopfball von Srbeny und einen Freistoß von Abdelhamid Sabiri, den Timo Horn mit prächtiger Parade an die Latte lenkte, noch zu weiteren Chancen kam.

"Wir sind in der ersten Halbzeit nicht so ins Spiel gekommen, wie wir es uns vorgestellt haben. Die Jungs haben einen sehr guten Charakter gezeigt. Wir wollten noch einmal rankommen und das Spiel offen gestalten, das ist uns am Ende gelungen. Dennoch gehen wir als Verlierer vom Platz - und das auch nicht unverdient", gab Baumgart zu.

Derby in Mönchengladbach

Für die Paderborner geht es am Freitag (13.03.2020) mit einem Auswärtsspiel beim Abstiegskonkurrenten Fortuna Düsseldorf weiter. Der 1. FC Köln tritt schon am Mittwoch zuvor zum Nachholspiel bei Borussia Mönchengladbach an. Sollten die "Geißböcke" auch das Derby gewinnen, könnten die Fans voller Überzeugung vom Europapokal singen.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 07. März 2020 um 02:37 Uhr.

Darstellung: