Erzielte Nigerias Führung gegen Island: Ahmed Musa (Nr. 7) | Bildquelle: AFP

Fußball-WM Nigerias Musa besiegt Island im Alleingang

Stand: 22.06.2018 18:50 Uhr

Nigeria hat am 2. Spieltag der Gruppe D bei der Fußball-WM 2018 mit 2:0 gegen Island gewonnen und damit die Chance auf das Achtelfinale gewahrt. Für Island sieht es vor dem dritten Spiel schlecht aus.

Nigeria gegen Island - die Zusammenfassung
WM 2018: Nigeria gegen Island - die Zusammenfassung

Nigerias Ahmed Musa sorgte am Freitag (22.06.2018) für die beiden einzigen Treffer des Nachmittags (49. Minute, 75.), die "Super Eagles" rücken damit auf Platz zwei vor. Islands Gylfi Sigurdsson verschoss in der Schlussphase einen Foulelfmeter (83.).

"Wir sind zurück. In der ersten Hälfte waren wir nicht gut, in der zweiten aber schon", sagte Nigerias Trainer Gernot Rohr, dessen Team nun beste Chancen auf den Achtelfinal-Einzug hat. "Meine Spieler haben verstanden, dass sie kämpfen müssen. Wir haben den Sieg verdient."

Nigeria gegen Island - die Stimmen
WM 2018: Nigeria gegen Island - die Stimmen

"Puh" statt "Huh"

Dabei hatte aus Sicht der Isländer, die ungewohnt stürmisch agierten, alles nach Plan begonnen. Sigurdsson prüfte Nigerias Schlussmann Francis Uzoho mit einem Freistoß (3.) und mit einem Schlenzer (6.), doch das war es dann schon wieder mit der Sturm-und-Drang-Phase des WM-Debütanten aus dem hohen Norden.

Als die isländischen Fans nach gut einer Viertelstunde erstmals ihr „Huh“ anstimmten, war das eine willkommene Abwechslung. Sonst passierte wenig. Fußballerisch war es die schwächste Halbzeit bei dieser Endrunde.

Nigeria gegen Island - die Tore
WM 2018: Nigeria gegen Island - die Tore

Finnbogason sorgt für Abwechslung

Nigeria ließ jeglichen Spielwitz vermissen und kam nicht einmal gefährlich zum Abschluss, Island strahlte zumindest nach ruhenden Bällen Torgefahr aus. Die beste Möglichkeit vergab Alfred Finnbogason, der nach einem Freistoß von Sigurdsson mit der Hüfte an den Ball kam, das Tor aber knapp verfehlte (45.).

Musa schockt Island

Immerhin entschädigte die zweite Halbzeit für die erste. Nigeria kam wie verwandelt aus der Pause und Musa nutzte gleich die erste Möglichkeit zur Führung (49.). Die Flanke kam von Victor Moses von der rechten Seite, Musa holte den Ball mit einer sehenswerten Bewegung aus der Luft und vollendete eiskalt - 1:0.

Der Treffer schien Nigeria Aufwind zu geben, fortan spielten die "Super Eagles", angetrieben vom nun überragenden Musa, wie befreit auf. Der traf in der Schlussphase erst die Latte, um nur Sekunden später nach einer tollen Einzelaktion auf 2:0 zu erhöhen (75.).

Sigurdsson verschießt Elfmeter

Und als Islands Spielmacher Sigurdsson einen Foulelfmeter über das Tor setzte (83.), war klar: An diesem Tag würde der WM-Debütant leer ausgehen, vielleicht gar den Traum vom Achtelfinale vorzeitig verspielen.

Um doch noch in die nächste Runde einzuziehen, muss Island am letzten Spieltag der Vorrunde am Dienstag (26.06.2018) gegen Kroatien möglichst deutlich gewinnen und darauf hoffen, dass zeitgleich Nigeria gegen Argentinien nicht über ein Unentschieden hinauskommt.

Quelle: sportschau.de

Darstellung: