Quarterback Tom Brady (r) und seine Buccaneers setzten sich gegen die Seahawks durch. | Sven Hoppe/dpa

Erstes NFL-Spiel in Deutschland Brady-Show bei der Premiere

Stand: 14.11.2022 12:49 Uhr

Superstar Tom Brady und die Tampa Bay Buccaneers haben am Sonntag (13.11.22) das erste Hauptrundenspiel der National Football League in Deutschland vor fulminanter Kulisse gewonnen.

Sportschau

Das Südstaaten-Team aus Florida besiegte in der umfunktionierten Münchner Arena die Seattle Seahawks mit 21:16 und versetzte seine rot-weiß gekleideten Fans in Ekstase. Quarterback Brady warf zwei Touchdownpässe und erzielte mit Pässen einen Raumgewinn von 258 Yards. Der 45-Jährige leistete sich im letzten Viertel auch eine Interception.

Für den Superbowl-Gewinner von 2021 war es nach einem durchwachsenen Saisonstart der zweite Sieg in Folge; das Team von Trainer Todd Bowles festige seine Führung in der NFC South. Die Seahawks kassierten nach vier Siegen hintereinander die erste Niederlage.

Schon Stunden vor dem Kickoff hatten Tausende Football-Fanatiker die Esplanade vor der Münchner Arena in eine verrückte NFL-Party verwandelt. Später feierten rund 69.800 im Stadion weiter und sorgten mit La-Ola-Wellen für ohrenbetäubenden Lärm. Auf den Sitzen hielt es die meisten zu keiner einzigen Minute. Nach Angaben der Liga war der Andrang auf die Tickets für das erste NFL-Spiel in Deutschland riesig. Rund drei Millionen Karten hätten verkauft werden können.

Deutsche Sport-Prominenz dabei

Den ersten Auftritt von Brady wollte sich auch die deutsche Sport-Prominenz nicht entgehen lassen. Vor der Reise zum WM-Treffpunkt der Fußball-Nationalmannschaft versammelten sich Thomas Müller, Jamal Musiala und Co. am Spielfeldrand; ihre Bundesliga-Kollegen Mats Hummels (Dortmund) und Christoph Kramer (Mönchengladbach) sowie Tennisprofi Alexander Zverev verfolgten das geschichtsträchtige Footballspiel von den Rängen.

Bis zu den ersten Punkten mussten sich alle gedulden. Vielleicht waren die Reisestrapazen und der Jetlag verantwortlich für eine auf beiden Seite unkonzentrierte Anfangsphase. Seattles aufstrebender Spielmacher Geno Smith wurde bei einem Passversuch zu Fall gebracht, die Buccaneers vergaben einen Field-Goal-Versuch.

14:0 zur Pause

Erst zu Beginn des zweiten Viertels brachte Brady die Fans so richtig zum Jubeln. Gerade, als laute "Seahawks"-Sprechchöre durch die Arena hallten, warf der 45 Jahre alte Spielmacher den Ball auf Julio Jones. Der wendige Passempfänger tanzte die Seahawks-Defensive aus und lief in die Endzone. Nach einem weiteren Touchdown ging der Superbowl-Gewinner von 2021 mit 14:0 in die Pause.

Liga-Chef Roger Goodell verfolgte das Geschehen mit zufriedener Miene. Die Stimmung dürfte für den 63 Jahre alten Commissioner Grund genug sein, um künftig mehr Partien der besten Football-Liga der Welt nach Deutschland zu holen. Vor dem Kickoff hatte die "Bild" berichtet, dass es neben dem bereits geplanten Spiel in Frankfurt/Main im kommenden Jahr ein weiteres geben soll.

Fieldgoal schürt Hoffnung bei den Seahawks-Fans

Goodell war Zeuge einer Dauerparty. Als nach der Pause ein Field Goal die Seahawks erstmals auf die Anzeigentafel brachte, waren erstmals auch die grün-blau-gekleideten Anhänger so richtig aus dem Häuschen.

Tom Brady demonstrierte sein Können als der erfolgreichste Footballer der Geschichte bei seinem zweiten Touchdown-Pass im letzten Viertel. Anschließend starteten die Seahawks auch dank eines abgefangenen Passes von Brady ihre Schlussoffensive: Quarterback Smith fand erst Tyler Lockett, dann Marquise Goodwin. Die Seahawks kämpften, doch am Ende triumphierten die Buccaneers.

St.-Brown-Brüderduell in NFL: Lions gewinnen gegen Bears

Amon-Ra St. Brown hat mit den Detroit Lions zum ersten Mal in seiner NFL-Karriere auswärts gewonnen und die Chicago Bears um seinen Bruder Equanimeous St. Brown geschlagen. In Chicago holten die Gäste ein 31:30 und widerstanden dabei einer erneut überragenden Laufleistung von Bears-Quarterback Justin Fields mit insgesamt zwei Touchdowns und insgesamt 147 Yards mit dem Football in der Hand. Dazu hatte Fields einen Touchdown-Pass.

Equanimeous, mit 26 Jahren der älteste von insgesamt drei Brüdern einer deutschen Mutter und eines amerikanischen Vaters, hatte in der Bears-Offensive viele Helfer-Aufgaben und trug den Ball nur zwei Mal für insgesamt neun Yards. Der drei Jahre jüngere Amon-Ra war mit zehn gefangenen Pässen für insgesamt 119 Yards dagegen die mit Abstand wichtigste Anspielstation für Lions-Quarterback Jared Goff.

Las Vegas Raiders verlieren erneut

Die Las Vegas Raiders mit dem Stuttgarter Football-Profi Jakob Johnson haben die nächste knappe Niederlage kassiert und damit eine emotionale Reaktion von Quarterback Derek Carr provoziert. Nach dem 20:25 gegen die Indianapolis Colts - der siebten Niederlage im neunten Spiel - kamen dem Spielmacher auf der Pressekonferenz die Tränen. Er sei "extrem angefressen", berichtete Carr und stellte indirekt die Einstellung einiger Kollegen infrage. "Ich würde mir wünschen, jeder in der Kabine hätte die gleichen Gefühle für diesen Ort", sagte er.

Vikings bezwingen im Topspiel Buffalo Bills

Im Topspiel des Tages zwischen den Buffalo Bills und den Minnesota Vikings brachte eine verrückte Schlussphase und die Verlängerung den achten Saisonsieg für die Vikings. Beim 33:30 hatten die Vikings in den letzten 48 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit aus einem fallen gelassenen Ball der Bills in deren eigener Endzone einen Touchdown gemacht - nachdem sie zuvor einen Touchdown nach Videobeweis aberkannt und in der Folge aus wenigen Zentimetern den Ball nicht mehr über die Linie bekommen hatten. Fünf Sekunden vor Schluss trafen die Bills ein Field Goal zum 30:30 und erzwangen die Verlängerung, in der ein Fehlpass von Bills-Quarterback Josh Allen das Spiel beendete.

Die Kansas City Chiefs mit einem 27:17 gegen die Jacksonville Jaguars, die Miami Dolphins beim 39:17 gegen die Cleveland Browns und die New York Giants nach dem 24:16 gegen die Houston Texans holten jeweils ihren siebten Saisonsieg.

Green Bay Packers stoppen Negativlauf

Aaron Rodgers hat mit seinen Green Bay Packers den Negativlauf gestoppt und konnte nach fünf Niederlagen am Stück wieder ein Spiel gewinnen. Gegen die Dallas Cowboys holten die Packers einen 14-Punkte-Rückstand im letzten Viertel auf und gewannen in der Verlängerung 31:28. Rodgers warf drei Touchdownpässe.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete BR24 am 13. November 2022 um 20:30 Uhr.