Spielszene Hertha-Bielefeld | Pool via REUTERS

Hertha BSC - Arminia Bielefeld Keller-Duell bleibt torlos

Stand: 09.05.2021 21:13 Uhr

Trotz einer erneuten Groß-Rotation ist Hertha BSC im dritten Spiel innerhalb von sieben Tagen die Puste ausgegangen. Die neuformierte Berliner Mannschaft musste sich im Kellerduell gegen eine frech aufspielende Arminia aus Bielefeld mit einem etwas schmeichelhaften 0:0 begnügen und verpasste einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt.

Sportschau

Hertha BSC trennt vom Tabellen-16. Bielefeld weiterhin nur das bessere Torverhältnis. Allerdings kann sich das Team von Trainer Pal Dardai am Mittwoch im dritten und letzten Nachholspiel bei Absteiger Schalke 04 Luft verschaffen.

Die Bielefelder zeigten sich gegenüber der 0:5-Klatsche bei Borussia Mönchengladbach deutlich verbessert und verpassten nur durch eine mangelhafte Chancenverwertung den verdienten Sieg. "Das Minimalziel war ein Punkt. Jeder Punkt ist in unserer Situation wichtig", sagte Dardai bei "Sky". Die Arminia liegt zwei Spieltage vor dem Saisonende weiter auf dem Relegationsrang. "Zwei Unentschieden werden da nicht reichen", rechnete Kapitän Fabian Klos vor.

Dardai versucht es wieder mit viel Rotation

Dardai mischte sein Team erneut kräftig durch und beorderte acht neue Spieler in die Startelf. Beim 3:0-Heimsieg drei Tage zuvor gegen den SC Freiburg hatte der Ungar sogar neun Umstellungen vorgenommen. Sami Khedira schaffte es wegen Wadenproblemen nicht in den Kader.

Dardai überraschte damit, Linksverteidiger Maximilian Mittelstädt auf die rechte und Rechtsverteidiger Deyovaisio Zeefuik auf die linke Abwehrseite zu stellen. Dieser Kniff hätte in der 8. Minute beinahe die Führung gebracht, als Mittelstädt nach innen zog und gefährlich aufs Tor schoss.

Danach war die bessere Mannschaft aber zunächst die Arminia. Joakim Nilsson per Kopf (10. Minute), Manuel Prietl (17.) und Andreas Voglsammer (25. und 28.) jeweils per Fernschuss hatten gute Chancen zur Gästeführung. Der starke Torhüter Alexander Schwolow hielt Berlin im Spiel.

Cordoba trifft den Pfosten

Auf der Gegenseite traf Stürmer Jhon Cordoba nach einer starken Einzelleistung im Liegen den Pfosten (34.) und wenig später das Außennetz (45.+5). Zwischendurch war das Spiel minutenlang unterbrochen, weil Mittelstädt und Anderson-Lenda Lucoqui nach einem heftigen Zusammenprall behandelt werden mussten. Der benommen wirkende Mittelstädt wurde noch vor dem Halbzeitpfiff ausgewechselt.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst wenig: Hertha hatte den Ball, Bielefeld die Chancen. Einen Kopfball von Amos Pieper entschärfte Schwolow glänzend (55.). Hertha fiel offensiv nur wenig ein, defensiv wackelten die Hausherren vor allem bei Standards.

Die Hertha muss bereits am kommenden Mittwoch wieder ran: Dann wartet das Nachholspiel beim FC Schalke 04 (12.05.2021, 18.00 Uhr), danach erwarten die Berliner am 33. Spieltag den 1. FC Köln (15.05.2021, 15.30 Uhr). Die Arminia hofft zeitgleich gegen Hoffenheim auf Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 09. Mai 2021 um 20:00 Uhr.