Freiburgs Vincenzo Grifo versucht ein Tor zu erzielen | Tom Weller/ dpa

Fußball-Bundesliga Freiburg besiegt Bochum mit 1:0

Stand: 27.08.2022 07:43 Uhr

Am 4. Spieltag der Fußball-Bundesliga ist der SC Freiburg zum vierten Mal in Führung gegangen. Gegen den VfL Bochum reichte das zum Sieg. Doch die Geschichte des Spiels war eine andere.

Sportschau

Der SC Freiburg hat zum Auftakt des 4. Spieltags in der Fußball-Bundesliga am Freitagabend (26.08.22) 1:0 (0:0) gegen den VfL Bochum gewonnen. In der Tabelle ist Freiburg nun Zweiter. Den Siegtreffer erzielte Vincenzo Grifo in der 49. Minute - man wird dieses Tor so schnell nicht vergessen.

Nach einem Hosenzupfer von Bochums Torhüter Manuel Riemann an Freiburgs Roland Sallai ließ Schiedsrichter Marco Fritz zunächst weiterlaufen - und entschied später doch auf Strafstoß, nachdem er sich die Szene noch einmal auf dem Bildschirm angeschaut hatte.

Elfmeter für Freiburg, das ist eine Sache für Grifo. Vom Punkt trifft er eigentlich immer. Dreizehn Mal war Grifo in der Bundesliga zuvor aus elf Metern angetreten, nur einmal zielte er schlecht. Bochums Riemann hat Grifo nun die Statistik vermiest, nur wird der das verschmerzen können.

Als Grifo schoss, war Riemann in der richtigen Ecke und parierte. Noch einmal kam Grifo an den Ball, diesmal köpfte er, nur das Ergebnis war identisch: Kein Tor, Riemann war im Weg. Beendet war das Duell damit noch nicht. Wieder landete der Abpraller bei Grifo, diesmal war Bochums Torhüter machtlos.

Gregoritsch, Sallai, Höfler - alle scheitern sie an Bochums Riemann

Überhaupt machte Riemann eine ganz starke Partie, sieht man einmal von jener Szene ab, die zum Elfmeter führte. Einmal, es lief die 22. Minute, hielt Riemann erst einen Schuss von Michael Gregoritsch und dann auch den Nachschuss von Sallai. Einen Versuch, es war der dritte, hatten die Freiburger noch, aber Nicolas Höfler setzte den Ball rechts neben das Tor.

Eigentlich musste das schon die Führung für Freiburg sein - auch Trainer Christian Streich sah an der Seitenlinie einigermaßen fassungslos aus. Man hat ihn später noch einmal ähnlich gucken sehen, als Riemann einen Kopfball von Gregoritsch parierte und der anschließend nur den Pfosten traf. Und dann köpfte auch noch Grifo in Riemanns Arme (73.).

Viermal Aluminium

Doch dieses Spiel schrieb noch andere Geschichten, nicht alle handelten sie vom starken und doch unglücklichen Torhüter Riemann. Viermal trafen beide Mannschaften in der zweiten Hälfte Pfosten und Latte, in dieser Disziplin stand es 2:2.

Da war Gregoritsch und später auch noch Nils Petersen, der vom Strafraumrand schoss, aber nur die Latte traf (81.). Und Bochums Gerrit Holtmann traf in der 65. Minute mit dem Fernschuss erst den Pfosten und gut zwanzig Minuten später auch noch die Latte.

Freiburg in Leverkusen, Bochum gegen Werder

Am Ende, als Schiedsrichter Fritz abgepfiffen hatte, sank der Torhüter Riemann auf den Rasen, die Handschuhe vor dem Gesicht. Der VfL Bochum hatte ein gutes Spiel gemacht, zumindest ein Punkt wäre möglich gewesen. Doch die Realität ist eine andere: Vier Spiele, null Punkte, Platz 18.

Die Möglichkeit zur Wiedergutmachung bietet sich den Bochumern am Samstag (03.09.2022), dann ist der VfL gegen Werder Bremen gefordert. Der SC Freiburg tritt parallel in Leverkusen an.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 26. August 2022 um 23:00 Uhr.