Torschütze Taiwo Awoniyi jubelt mit seinen Teamkollegen | REUTERS/Lisi Niesner

Fußball-Bundesliga Union Berlin feiert Heimsieg gegen Köln

Stand: 01.04.2022 22:22 Uhr

Im Verfolgerduell um die Europa-Ränge in der Fußball-Bundesliga hat Union Berlin gegen den 1. FC Köln einen wichtigen Sieg gelandet. Tragische Figur zum Auftakt des 28. Spieltags war FC-Kapitän Jonas Hector, dem ein schlimmer Patzer unterlief.

Von Christian Hornung

Das 1:0 (0:0) der Berliner am Freitagabend (01.04.2022) war zwar ein wenig glücklich, weil Köln lange Zeit mehr Spielanteile hatte. Ohne den wegen Fieber fehlenden Goalgetter Anthony Modeste fehlte den Rheinländern an der Alten Försterei aber ein zentraler Bestandteil ihres Spiels.

Sportschau

Spielkontrolle ohne Torgefahr

Dabei hatten die Gäste im ersten Durchgang ziemlich früh die Kontrolle der Partie übernommen. Union stellte sich überraschend tief in die eigene Hälfte, hatte aber nach einem Patzer von FC-Verteidiger Luca Kilian durch Taiwo Awoniyi die erste Großchance (2. Minute). Der Mittelstürmer der "Eisernen" vermasselte den ersten Ballkontakt, sodass Marvin Schwäbe im Kölner Tor noch klären konnte.

Sofort danach übernahmen die Gäste wieder die Vorherrschaft über das Mittelfeld, strahlten aber ohne Modeste null Torgefahr aus. Union setzte auf Konter und hätte durch Sheraldo Becker (26.) und Rani Khedria (35.) durchaus in Führung gehen können, Becker schloss aber zu zentral ab, Khedira verfehlte das Gehäuse knapp.

Schlimme Minuten für Hector

Erst fünf Minuten vor der Pause wurde Köln auch mal gefährlich. Kapitän Jonas Hector startete auf der linken Außenbahn durch und erhielt nach Vorarbeit von Dejan Ljubicic eine gute Abschluss-Situation, bekam den Ball aus spitzem Winkel aber nicht an Torhüter Frederik Rønnow vorbei.

Gleich nach der Halbzeit kam es für Hector aber noch deutlich schlimmer: Vollkommen unbedrängt spielte er kurz vor dem eigenen Strafraum einen Querpass, der wohl für seinen Keeper Schwäbe gedacht war. Die Kugel verhungerte aber auf halber Strecke, sodass Awoniyi dazwischensprinten konnte und aus dem Nichts zur 1:0-Führung für Union einschob.

Viel Mittelfeld, wenig Strafraum

Danach driftete die Partie zunehmend ins Belanglose ab. Sehr viel spielte sich im Mittelfeld ab, sehr wenig hingegen in beiden Strafräumen. Aus Sicht der Berliner war das in Ordnung: Sie ziehen mit den drei Punkten am direkten Konkurrenten vorbei und dürfen durchaus weiter davon träumen, auch in der kommenden Saison wieder international vertreten zu sein.

Köln ist auch noch nicht aus dem Rennen, muss aber dringend am Plan B arbeiten, wenn Modeste mal nicht mitwirken kann: Im zweiten Durchgang hatte die Mannschaft von Steffen Baumgart erst in der 95. Minute (!) den ersten Torschuss, der aber abgeblockt wurde.

Union jetzt im Derby gefordert

Für die Unioner steht am kommenden Samstag (09.04.2022) das Derby gegen die Hertha an, Köln empfängt mit dem 1. FSV Mainz 05 den nächsten Konkurrenten im Kampf um Platz sieben.

Quelle: sportschau.de

Dieser Beitrag lief am 01. April 2022 um 23:00 Uhr im Deutschlandfunk.