Leverkusens Torschütze Lucas Alario jubelt beim Spiel gegen Freiburg nach einem Treffer. | dpa

Fußball-Bundesliga Leverkusen rückt in die Spitzengruppe auf

Stand: 01.11.2020 17:30 Uhr

Auch dank des Doppel-Torschützen Lucas Alario hat Bayer 04 Leverkusen das Mittelfeld der Fußball-Bundesliga verlassen. Der SC Freiburg kassiert seine erste Heimniederlage.

Sportschau

Beim 4:2 (2:1) Auswärtserfolg über den SC Freiburg am Sonntag (01.11.2020) gelang Stürmer Lucas Alario (29., 43.) ein Doppelpack. Nach dem frühen Rückstand durch den Freiburger Lucas Höler (3.) drehte Alario mit seinen beiden Toren die turbulente Partie. Nadiem Amiri (64.) und Jonathan Tah (76.) erzielten die weiteren Gäste-Tore.

Die Bayer-Elf sicherte sich den dritten Liga-Sieg nacheinander und Tabellenplatz vier. Für Freiburg, für das der eingewechselte Nils Petersen zwischenzeitlich noch verkürzte (72.), blieb im fünften Spiel nacheinander sieglos.  

Lars Bender: "Ein wichtiger Sieg"

"Aktuell haben wir nicht die Konstanz, diese Spiele über die Bühne zu bringen", sagte Petersen der ARD. "Darauf müssen wir wieder hinarbeiten, dass zwei Tore mindestens zu einem Punkt reichen."

"Für uns war es einfach wichtig, einen Sieg einzufahren und oben drin zu bleiben in der Bundesliga", meinte Leverkusens Lars Bender. "Mit einem Sieg spürt man die Schmerzen der vielen Spiele nicht ganz so."

Rot für Bender zurückgenommen

Im verregneten Freiburg startete Bayer 04 schwach. Nach nicht einmal drei Minuten lag die Werkself bereits zurück. Freiburgs Rechtsverteidiger Lukas Kübler bediente Stürmer Höler, der mit dem Außenrist zu seinem ersten Saisontor traf. Jonathan Schmids Treffer kurz drauf zählte wegen Abseits nicht (8.).

Mitte der ersten Hälfte sah Sven Bender zunächst Rot, nachdem Höler kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall gekommen war. Zur Erleichterung der Leverkusener nahm Schiedsrichter Benjamin Cortus den Platzverweis nach Sichten der Videobilder zurück und korrigierte sich auf Gelb.

Tah sorgt für die Entscheidung

In der Offensive fiel Bayer lange zu wenig ein, konnte sich aber auf Alario verlassen. Zunächst ließ der Argentinier sich die Chance nach einem zu ungenauen Rückpass von Höfler nicht entgehen und traf. Dann legte Alario nach einem Angriff über Florian Wirtz und Lars Bender nach und drehte die Partie noch vor der Halbzeit.

Nach der Pause ging es ereignisreich weiter. Und wer dachte, dass schon Amiri mit seinem Treffer für die Entscheidung gesorgt hatte, sah sich getäuscht. Nachdem Petersen mit seinem 25. Pflichtspiel-Jokertor im Trikot des Sport-Clubs wieder verkürzt hatte, sicherte erst Tah mit einem Kopfballaufsetzer nach einer Ecke endgültig den Sieg.

Für Leverkusen geht es am 7. Spieltag mit dem Topspiel gegen Borussia Mönchengladbach weiter (Sonntag, 08.11.2020, 18 Uhr). Der SC Freiburg reist als 13. der Tabelle bereits am Samstag zu RB Leipzig.

Thema in: Sportschau - die Bundesliga am Sonntag, SWR Fernsehen, Sonntag, 01.11.2020, 21.45 Uhr.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 01. November 2020 um 17:30 Uhr.