Spieler des FC Augsburg freuen sich über den 2:0-Sieg gegen Dortmund | Bildquelle: dpa

2:0-Sieg gegen Dortmund Augsburg erobert die Tabellenspitze

Stand: 26.09.2020 20:01 Uhr

Phasenweise spielerisch haushoch überlegen war Borussia Dortmund beim FC Augsburg. Am Ende jubelten aber die bayrischen Schwaben - auch über die erste Bundesliga-Tabellenführung ihrer Vereinsgeschichte.

In spielerischer Schönheit, aber offensiv ohne Zielstrebigkeit hat Borussia Dortmund schon am zweiten Bundesliga-Spieltag eine schmerzliche Niederlage verpasst bekommen. Eine Woche nach dem überzeugenden 3:0 gegen Borussia Mönchengladbach setzte es am Samstag (26.09.2020) eine nicht einkalkulierte 0:2 (0:1)-Pleite beim FC Augsburg. Felix Uduokhai (40.) und Daniel Caligiuri (54.) in seinem 300. Bundesligaspiel trafen für die Mannschaft des früheren BVB-Angreifers Heiko Herrlich, die mit sechs Punkten einen perfekten Saisonstart hingelegt hat.

FCA erstmals Tabellenführer

Die 6.000 Fans im Stadion feierten ihren FCA mit stehenden Ovationen. Und das nicht nur wegen des Überraschungs-Coups. Zumindest bis Sonntagabend ist Augsburg erstmals in seiner Vereinsgeschichte Bundesliga-Tabellenführer! Augsburg Trainer Herrlich freute sich vor der Sportschau-Kamera: "Wir sind elf Kilometer mehr gelaufen und haben die gefährlichen Räume einfach zugelaufen und gut verteidigt."

Stefan Reuter: "Waren eigentlich Favorit für den letzten Platz"

Augsburgs Geschäftsführer Stefan Reuter sagte der Sportschau: "Es ist ein wunderbarer Start für uns. Das tut gut. Wenn man vor zwei, drei Wochen die Leute hat reden hören, dann waren wir eigentlich nach Spieltag fünf Favorit für den letzten Platz."

Frustriert waren die Dortmunder nach dem Abpfiff. Manuel Akanji sagte der Sportschau zerknirscht: "Das war einfach zu wenig heute." BVB-Trainer Lucien Favre meinte: "Wir haben nicht schlecht gespielt. Wir haben viel probiert, hatten viel Ballbesitz. Wir haben aber zu wenige hundertprozentige Torchancen kreiert."

BVB zunächst im Offensiv-Rausch

Borussia Dortmund übernahm vom Anpfiff weg das Kommando, das Spiel ging in der ersten Halbzeit fast ausschließlich in eine Richtung, nämlich aufs Tor der Augsburger. Die Führung für das Favre-Team schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Doch viel zu selten schaffte es der BVB mit seinem schnellen Direktspiel wirklich gefährlich vors Augsburger Tor. Am brisantesten war lange Zeit eine Direktabnahme von Axel Witsel (6.) aus 18 Metern, den der sichere FCA-Schlussmann Rafal Gikiewicz parierte.

Kein neues Haaland-Märchen

Auch Erling Haaland rettete die Dortmunder diesmal nicht. 252 Tage zuvor hatte der Norweger in Augsburg ein märchenhaftes Bundesliga-Debüt gefeiert. In der 56. Minute wurde er damals beim Spielstand von 1:3 eingewechselt, danach schoss er drei der folgenden vier Dortmunder Treffer zum 5:3-Sieg. Diesmal ließen ihm die Augsburger so gut wie keinen Bewegungsspielraum, und als er einmal gut stand, ging Gikiewicz dazwischen (45.+1).

Caligiuri an beiden Treffern beteiligt

Offensiv fanden die Augsburger bis zur Führung kaum statt. Ein geordneter Aufbau kam nicht zustande, die Pässe waren meist zu ungenau, die langen Bälle auf den schnellen André Hahn oder Florian Niederlechner zu durchsichtig. Doch die erste Chance münzten die Augsburger gleich zur Führung um. Einen Freistoß von Standard-Spezialist Caligiuri drückte der von Mats Hummels und Akanji bedrängte Uduokhai aus fünf Metern mit dem Kopf in die Maschen. Die Videobilder bewiesen, dass er dabei nicht abseits stand. Beim 2:0 schloss Caligiuri einen Konter stark ab.

Augsburg extrem effektiv

Auch in der Folge blieb Dortmund das spielbestimmende Team, vor dem Tor mangelte es aber weiterhin an Zielstrebigkeit, Biss und Killerinstinkt. Augsburg blieb defensiv konzentriert, wurde offensiv zunehmend mutiger und hatte bei Kontern noch die Chance auf weitere Treffer. Dank seiner Effektivität, aus zwei guten Chancen zwei Treffer gemacht zu haben, war der Sieg der Herrlich-Mannschaft am Ende sogar verdient.

Augsburg spielt nun am Sonntag (04.10.2020) um 15.30 Uhr beim VfL Wolfsburg. Borussia Dortmund spielt am Mittwoch (30.09.2020) um 20.30 Uhr zunächst das DFL-Supercup-Finale gegen Bayern München und empfängt am Samstag (03.10.2020) um 15.30 Uhr in der Bundesliga den SC Freiburg.

Quelle: sportschau.de

Darstellung: