Dang Qiu  | REUTERS/LUKAS BARTH

European Championships Qiu gewinnt Gold im Tischtennis

Stand: 21.08.2022 17:31 Uhr

Dang Qiu gewinnt Gold für Deutschland, Nina Mittelham hat im Finale um den Titel im Tischtennis-Einzel bei den European Championships verletzungsbedingt aufgeben müssen.

Sportschau

Freud und Leid bei den deutschen Tischtennis-Assen am Finaltag der Einzel-Wettbewerbe der European Championships. Bei den Herren gab es Gold: Dang Qiu hat seinen ersten großen Titel im Tischtennis gewonnen. Der Nürtinger besiegte den Slowenen Darko Jorgic 4:1 (10:12, 14:12, 11:8, 11:9, 11:2). Für den 25-Jährigen ist es der größte Erfolg seiner Karriere.

Jorgic im ersten Satz gut

Qiu startete furios und lag im ersten Satz schnell mit 5:1 vorne. Doch Jorgic biss sich rein und kam vor allem über seine starke Rückhand zu vielen Punkten. Der Satz wogte hin und her, Qiu wehrte zwei Satzbälle ab - der dritte führte für den Slowenen zum Erfolg. "Nach dem ersten Satz dachte ich noch: Scheiße, das gibt heute nichts", sagte Qiu hinterher lachend im Hallen-Interview.

Auch im zweiten Durchgang lief der für Saarbrücken auflaufende Kontrahent von Qiu schnell heiß. Jorgic diktierte die Ballwechsel, Qiu versuchte dagegenzuhalten. Die Folge waren teils spektakuläre Ballwechsel. Qiu biss sich rein, holte auf und glich nach Durchgängen aus.

Qiu demonstriert seine Stärke

Danach geriet das Endspiel zu einer Demonstration des vor Selbstbewusstsein strotzenden Aufsteigers des Jahres: Immer wieder und besser konnte Qiu seinen Kontrahenten auch in langen Rallyes schlagen, die Faust kam nun ein ums andere Mal.

Während Jorgic in Durchgang drei und vier noch alles versuchte, war die Moral des Slowenen im fünften Durchgang gebrochen. Qiu erspielte sich acht Matchbälle und verwandelte direkt den ersten. "Wenn man Mister Tischtennis Timo Boll aus dem Turnier haut, muss man das Ding auch gewinnen", erklärte er mit einem Schmuzeln.

Mittelham mit Silber

Die deutschen Tischtennis-Damen haben auf ganz bittere Art und Weise eine mögliche Goldmedaille im Einzel verpasst. Im Finale musste Nina Mittelham nach zwei Sätzen gegen die Österreicherin Sofia Polcanova verletzungsbedingt aufgeben.

Sportdirektor Richard Prause erklärte: "Nina hatte gestern schon Probleme beim Schlagarm. Das ist heute beim Aufwärmen noch schlimmer geworden und innerhalb des Matches dann noch schlimmer. Wir konnten das dann auch nicht mehr so behandeln, dass es weiterging."

Schulter-Verletzung stoppt Deutsche

Beim Stand von 0:2 (9:11, 2:11) nahm Mittelham eine medizinische Auszeit aufgrund von Problemen im Schulterbereich. Zehn Minuten blieben Zeit, um ihre Probleme in den Griff zu bekommen. Kurz vor Ende der medizinischen Auszeit kehrte Mittelham zurück an den Tisch. Sie probierte noch ein, zwei Ballwechsel - dann schüttelte sie jedoch den Kopf und musste unter Tränen Polcanova gratulieren.

Mittelham gewann damit Silber bei der Heim-EM. Die neue Europameisterin aus Österreich zollte der Deutschen hinterher Respekt: "Nina hätte diesen Titel genauso verdient gehabt. Es ist so bitter. So wollte ich nicht gewinnen. Ich kann das nachvollziehen, war selber zwei Jahre fast nur verletzt. Ich weiß gar nicht, was ich fühlen soll."

Es ist bereits die zweite Verletzung, die die deutschen Damen im Turnier erleiden mussten. Im Achtelfinale hatte die topgesetzte Han Ying im deutschen Duell mit Sabine Winter aufgeben müssen. Winter schied danach im Halbfinale aus.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 21. August 2022 um 17:45 Uhr.