Lea Sophie Friedrich, Pauline Sophie Grabosch und Emma Hinze jubeln  | Getty Images/Sebastian Widmann

European Championships Gold, Gold, Silber, Silber

Stand: 13.08.2022 06:54 Uhr

Deutschlands Bahnrad-Frauen radelten allen davon. Triathletin Laura Lindemann hielt Wort. Und dann war da noch Kim Lea Müller, die das mit ihrer BMX-Medaille kaum glauben mochte.

Sportschau

Bahnrad - Gold im Doppelpack

Erst einmal Gold und dann gleich noch einmal - es war ein Tag bei den European Championships in München, den Deutschlands Bahnrad-Frauen so schnell nicht vergessen werden. Im Vierer lagen Lisa Brennauer, Franziska Brauße, Mieke Kröger und Lisa Klein zwischenzeitlich hinter Italien, sie gewannen dann doch noch den EM-Titel.

Später waren auch die Teamsprinterinnen Emma Hinze, Pauline Sophie Grabosch und Lea Sophie Friedrich zu schnell für die Konkurrenz, hier war das Ergebnis noch deutlicher.

Triathlon - Lindemanns besonderer Moment

Auf den letzten Metern schaute sich Laura Lindemann noch einmal um. Vor ihr war beim Triathlon der Frauen bei den European Championsships nur Non Stanford ins Ziel gekommen. Also drehte Lindemann den Kopf, einmal, zweimal, dreimal. Vorsichtig, beinahe zögerlich, sie lief schließlich noch. Womöglich hat sie in diesem Moment den Atem von Verfolgerin Emma Lombardi gespürt, Lindemann jedenfalls zog noch einmal das Tempo an.

Dann hob sie die Arme, ein Grinsen im Gesicht - Silber bei der EM, so ungefähr hatte Lindemann sich das vorgestellt. Keine Medaille sei gar keine Option, hat Lindemann kürzlich gesagt. Sie hielt Wort.

BMX - Müller überrascht sie alle

Am Ende hatte Kim Lea Müller alle überrascht, auch sich selbst. Als sie im Moment des größten Erfolgs ihrer Karriere vor einem ARD-Mikrofon stand, sagte Müller: "So ganz habe ich es noch nicht realisiert. Ich habe auch nicht daran geglaubt." Silber bei der EM im BMX-Freestyle, das hatte man Müller eher nicht zugetraut.

Eher schon Lara Lessmann, aber die wurde Vierte. Oder Olympiasiegerin Charlotte Worthington, doch die wurde Letzte. Es war dann eben Müller, die für die schönen Geschichten an diesem Tag sorgte. Sie erzählte von ihrem Glücksbringer, einer Ketter mit einer Sonne, und dann sagte sie noch: "München ist ab heute mein Lieblingsort."

Rudern - nur Dräger und Föster überzeugen

Natürlich, es war ein Tag, an dem viel gerudert worden ist. Aber es war kein Tag, an den sich Deutschlands Ruder-Elite gerne erinnern wird. Immerhin Marie-Louise Dräger, 41, und die 20-jährige Alexandra Föster überzeugten.

Dräger ruderte sich im Hoffnungslauf der Leichtgewichts-Einer auf Rang zwei, der Lohn: das Finale am Sonntag (14.08.2022). Und Föster gewann den Hoffnungslauf im Einer, sie darf am Samstag im Halbfinale antreten.

Sportklettern - vier Deutsche im Halbfinale

Für die Sportkletterer hingegen war es ein erfolgreicher Tag. Bei den Männern überzeugten Yannick Flohé und Alexander Megos in der Lead-Qualifikation, sie dürfen im Halbfinale wieder antreten. Im Halbfinale stehen auch Hannah Meul und Alma Bestvater, allerdings im Bouldern bei den Frauen.

Quelle: sportschau.de