Bremens Milot Rashica jubelt nach seinem Tor zum 2:3.  | Bildquelle: dpa

Sieg in Wolfsburg Werder kann doch noch gewinnen

Stand: 01.12.2019 19:53 Uhr

Werder Bremen hat nach acht sieglosen Spielen hintereinander in der Fußball-Bundesliga mal wieder gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt lag beim VfL Wolfsburg am Ende mit 3:2 vorn.

Milot Rashica schoss die Bremer am Sonntag (01.12.2019) mit seinem zweiten Treffer des Abends ins Glück. Werder verbesserte sich durch den dritten Saisonsieg auf den zwölften Tabellenplatz. "Endlich hatten wir im Spiel mal ein bisschen Glück. Wir sind einfach nur dankbar für diese drei Punkte", sagte Torwart Jiri Pavlenka, der mit einer Glanzparade in der Nachspielzeit den Erfolg rettete.

Die Wolfsburger erlitten nach dem Auswärtssieg in Frankfurt einen herben Dämpfer.

Elfmeter nach Videobeweis

Die Bremer Führung resultierte aus einem Handelfmeter, den Schiedsrichter Robert Kampka verhängte, nachdem er sich die fragliche Szene am Monitor nochmal angeschaut hatte. Ein Schuss von Yuya Osako prallte Josuha Guilavogui vom Knie an die Hand. Da der Arm weit über Schulterhöhe war, gab es den Elfmeter, den Milot Rashica sicher verwandelte (13. Minute). Zuvor hatten die Bremer Glück, dass ein Kopfballaufsetzer von Victor gegen die Latte prallte (5.).

Das Niveau der Partie war gut zu überschauen. Es wurde viel im Mittelfeld gekämpft. Durchdachte Angriffe waren nur selten zu sehen. Da passte es ins Bild, dass der Wolfsburger Ausgleich nach einem Eckstoß erzielt wurde. Den Kopfball von John Anthony Brooks stocherte Wout Weghorst über die Linie (36.). Es war das siebte Saisontor des niederländischen Stürmers.

Kohfeldt nach Sieg in Wolfsburg: "Damit ist nichts geschafft"
Kohfeldt nach Sieg in Wolfsburg: "Damit ist nichts geschafft"

Bittencourt trifft per Flugkopfball

Bremen brauchte aber nur drei Minuten, um erneut in Führung zu gehen. Schiedsrichter Kampka ließ einen Vorteil für Werder nach einem Foul an Davy Klaassen gelten, Ludwig Augustinsson flankte in die Mitte, dort setzte Leonardo Bittencourt zum Flug an und köpfte ein.

In der zweiten Halbzeit passierte bis zur 61. Minute kaum etwas. Dann landete der Ball durch einen Kopfball von Jeffrey Bruma im Tor. Nach erneutem Eingriff des Videoassistenten wurde der Treffer wegen einer Abseitsstellung aberkannt.

William gleicht aus, Rashica kontert

Bei einem schönen Schlenzer von William aus etwa 16 Metern gab es dann aber nichts mehr zu beanstanden (73.). Der Ausgleich hatte sich angedeutet, denn Werder kam in jener Phase nur noch zu wenigen Angriffen.

In der 77. Minute kamen die Bremer dann allerdings zu einer sehr guten Chance. Maximilian Eggestein schoss aber aus zehn Metern über das Tor. Rashica machte es wesentlich besser und schoss flach zum Auswärtssieg ein (83.).

Für die Wolfsburger steht am Samstag (07.12.2019) ein Auswärtsspiel beim SC Freiburg an. Die Bremer empfangen den SC Paderborn.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 01. Dezember 2019 um 20:00 Uhr.

Darstellung: