Gladbachs Raffael (li.) schirmt den Ball vor Bremens Ludwig Augustinsson ab. | Bildquelle: SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/REX

28. Bundesliga-Spieltag Bremen erkämpft sich Remis in Gladbach

Stand: 07.04.2019 19:50 Uhr

Vier Heimspiele in Folge hatte Borussia Mönchengladbach nicht mehr gewonnen. Daran änderte sich auch gegen Werder Bremen nichts.

Borussia Mönchengladbach kam am Sonntag (07.04.2019) gegen Werder Bremen nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Florian Neuhaus (51. Minute) hatte Gladbach in Führung gebracht. Davy Klaassen (80.) glich für Bremen aus.

"In der zweiten Halbzeit waren wir deutlich besser im Spiel, auch wenn wir in Rückstand geraten sind", sagte Bremens Kapitän Max Kruse der ARD. Und mit Blick auf den Saisonendspurt ergänzte er: "Wir sind jetzt zwei Punkte hintendran. Bei sechs noch ausstehenden Spielen haben wir durchaus die Möglichkeit, aus eigener Kraft noch das internationale Geschäft zu erreichen."

Die Gladbacher ärgerten sich nach dem Spiel vor allem über den späten Ausgleich. Mittelfeldspieler Florian Neuhaus sagte der ARD: "Wir haben ein gutes Heimspiel gezeigt und hätten es verdient gehabt, zu gewinnen."

Neues System für Gladbach

Nach dem 1:3 bei Fortuna Düsseldorf und der daraufhin verkündeten Trennung von Trainer Dieter Hecking zum Saisonende hatte die Mönchengladbacher Vereinsführung auf eine Reaktion der Mannschaft gegen Werder Bremen gehofft. Und Gladbach startete engagiert - diesmal im 3-5-2 und nicht im gewohnten 4-3-3-System. Schon nach drei Minuten hatte Thorgan Hazard mit einem Distanzschuss die Chance zur Führung, setzte den Ball aber einen Meter neben das Tor.

Herrmann mit Pfostentreffer

Auch in der Folge war Gladbach das zielstrebigere Team. Patrick Herrmann (23.) traf nach einer Hereingabe von Denis Zakaria nur den Außenpfosten. Wenig später schoss Alassane Pléa nach Vorarbeit von Zakaria knapp am Bremer Tor vorbei (29.). Von Bremen und Spielmacher Max Kruse war bis dahin nicht viel zu sehen.

Pléa verpasst das 2:0

Mönchengladbach fand auch besser in die zweite Halbzeit. Riesenjubel dann, als Florian Neuhaus steil geschickt wurde, Werders Torhüter Jiri Pavlenka umkurvte und aus spitzem Winkel aufs Tor schoss. Bremens Verteidiger Sebastian Langkamp auf der Linie konnte den Ball nur noch mit dem Unterarm in die Maschen lenken (51.). Kurz darauf hätte Pléa fast auf 2:0 erhöht, sein Distanzschuss strich aber knapp übers rechte Lattenkreuz.

Erstmals richtig gefährlich für Gladbach wurde es, als Kruse (68.) von der Strafraumgrenze aus den Ball aufs Tor schlenzte und VfL-Keeper Yann Sommer zu einer Glanzparade zwang. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, in der die Gäste aus Bremen in einer Szene effektiver waren: Nach Zuspiel des eingewechselten Yuya Osako versenkte Klassen die Kugel per Kopf zum 1:1-Endstand im Gladbacher Tor (80.).

Werder Bemen spielt nun am kommenden Samstag (13.04.2019) im heimischen Stadion gegen den SC Freiburg. Parallel ist Borussia Mönchenglach auswärts bei Hannover 96 gefordert.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichten die tagesthemen am 07. April 2019 um 22:45 Uhr.

Darstellung: