Patrik Schick (2.v.l.) und Sardar Azmoun von Bayer Leverkusen jubeln gegen Greuther Fürth | Getty Images, Adam Pretty

1:4 gegen Leverkusen Greuther Fürth steht als Absteiger fest

Stand: 25.04.2022 00:01 Uhr

Bayer Leverkusen hat bei der SpVgg Greuther Fürth einen wichtigen Sieg im Kampf um die Champions-League-Ränge gefeiert und damit am 31. Spieltag den Abstieg der Franken aus der Fußball-Bundesliga besiegelt.

Sportschau

Die Werkself setzte sich am Samstag (23.04.2022) glanzlos mit 4:1 (2:1) in Fürth durch und behauptete damit Platz vier. Fürth hat bei noch drei ausstehenden Spielen keine Chance mehr auf den Relegationsplatz. "Es tut brutal weh", reagierte Fürths Sportdirektor Raschid Azzouzi nach Abpfiff im Sportschau-Interview.

Bayer begann aufgrund der angespannten Personallage im Mittelfeld erstmals in dieser Saison mit dem Sturmduo Sardar Azmoun und Patrik Schick, der beim 7:1-Erfolg im Hinspiel vier Tore erzielte. Fürths Trainer Stefan Leitl standen aufgrund wegen Verletzungen und Corona sogar nur 15 Feldspieler zur Verfügung. Im Sturm durfte Jessic Ngankam neben Branimir Hrgota ran.

Schick und Azmoun drehen frühen Rückstand

Die Partie begann mit einem Fürther Traumstart. Mit dem ersten Angriff gingen die Hausherren durch Jetro Willems in Führung. Der Niederländer war bei einem von Bayer-Keeper Lukas Hradecky abgewehrten Ngankam-Schuss zur Stelle und drückte den Ball über die Linie (5.). "Fürth war meilenweit besser als im Hinspiel", lobte Bayer-Keeper Lukas Hradecky den Gegner nach Abpfiff im Sportschau-Interview. Die erste Begegnung beider Teams in dieser Saison endete mit einem 7:1-Erfolg für die Werkself.

Die Leverkusener Antwort auf das frühe Gegentor ließ allerdings nicht lange auf sich warten: Schick traf nach einem Eckball artistisch per Hacke aus kurzer Distanz zum Ausgleich (8.). Es blieb ein offenes Spiel, in dem Bayer in der 18. Minute ein Fürther Geschenk dankend annahm. Fürths Torhüter Andreas Linde schoss bei einem missglückten Kärungsversuch Azmoun an, der dann ohne größere Schwierigkeiten das 2:1 für Bayer erzielte. Der Tabellenletzte hielt auch in der Folgezeit gut dagegen und gestaltete die Partie wesentlich ausgeglichener als im Hinspiel. Allerdings passierte dadurch in den beiden Strafräumen lange Zeit wenig, bis Schick in der 41. Minute Linde zu einer guten Parade zwang.

Paulinhos zweites Tor zählt

Auch nach dem Seitenwechsel begegneten sich beide Teams zunächst auf Augenhöhe. Paulinhos Kontertor in der 53. Minute wurde aufgrund einer Abseitsstellung von Vorbereiter Moussa Diaby aberkannt. Vier Minuten später war der Brasilianer aber erneut erfolgreich und dieses Mal zählte das Tor. Nach starker Vorarbeit von Azmoun traf Paulinho zum 3:1 (58.). Fast hätte Ngankam umgehend den Fürther Anschlusstreffer erzielt, der Fürther Angreifer traf den Ball bei seinem Volleyschuss aber nicht richtig (60.).

Bayer ließ Fürth nun mehr Freiheiten. Tobias Raschl probierte es aus der Distanz, schoss aber deutlich über das Tor (65.). Auf der anderen Seite vergab Schick eine Großchance auf das 4:1 (68.). Die Hausherren spielten weiter energisch nach vorne und bereiteten der Leverkusener Hintermannschaft große Probleme. Nach einer weiteren vergebenen Gelegenheit von Schick (79.) für Bayer, verpassten für Greuther Fürth auch Timothy Tillmann (82.) und Raschl (84.). Der eingewechselte Exequiel Palacios traf mit einem Schuss aus der Distanz zum 4:1-Endstand (85.).

Fürth freitags, Bayer am Montag

Während Greuther Fürth am kommenden Freitag (29.04., 20.30 Uhr) bei Union Berlin gefordert ist, hat Leverkusen drei Tage mehr Zeit zur Vorbereitung auf den 32. Spieltag. Durch den Halbfinaleinzug in der Europa League vom nächsten Gegner Eintracht Frankfurt und den Feiertag am 1. Mai empfängt Bayer 04 die Hessen erst am Montag, den 2. Mai (20.30 Uhr).

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 23. April 2022 um 17:00 Uhr.