Jubel bei den Spielern vom VfB Stuttgart nach dem Tor zum 3:2 gegen Augsburg | IMAGO / Langer

Stuttgart - Augsburg 3:2 Stuttgart gewinnt mitreißendes Duell mit Augsburg

Stand: 19.03.2022 18:27 Uhr

Im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga hat der VfB Stuttgart gegen einen effizienten FC Augsburg mit enormem Aufwand und viel Geduld ein mitreißendes Spiel verdient gewonnen.

Von Julian Tilders

Am Samstag (19.03.2022) besiegte der VfB Stuttgart den FCA in einem unterhaltsamen schwäbischen Abstiegsduell mit 3:2 (1:2). Für die Gastgeber trafen am 27. Spieltag der Fußball-Bundesliga Waldemar Anton (44. Minute), Omar Marmoush (79.) und Tiago Tomás (85.). Die Treffer für den FC Augsburg erzielten André Hahn (7.) und Michael Gregoritsch (45.).

Sportschau

Durch den Erfolg verlässt Stuttgart den Relegationsrang und rückt vor auf Platz 14. Währenddessen fällt Augsburg zurück auf den 15. Platz und steht nur wegen der besseren Tordifferenz vor Hertha BSC.

Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo erklärte nach dem Spiel am Sportschau-Mikro die leidenschaftliche Leistung seines Teams so: "Das ist eine Frage des Willens, und man muss ein Stück weit dran glauben. Wir wussten, dass wir in den letzten zwei Wochen schon ein Spiel gedreht und einmal gepunktet haben."

Indes bewertete Augsburgs Stürmer Hahn die Pleite als "extrem bitter". Der FCA habe "zu wenig Entlastung" gehabt und "gefühlt 80 Minuten verteidigt", analysierte Hahn. Dabei konnte er einer Sache auch Positives abgewinnen: "Wir sind zweimal in Führung gegangen, haben gezeigt, dass wir eine gute Chancenverwertung haben."

Augsburgs Hahn bedankt sich für Startelf-Vertrauen

Es war ein rasanter wie ausgeglichener Beginn mit hoher Intensität. Die erste Chance hatte Stuttgart: Chris Führich entwischte Augsburg bei einem Konter, sein Abschluss wurde von FCA-Torhüter Rafal Gikiewicz pariert. Und Carlos Gruezo klärte den Abpraller gerade noch vor dem einschussbereiten Wataru Endo (2.).

Allerdings half dem VfB dieser erste Akzent nur wenig – denn Hahn, neu in die Startelf gerückt, nutzte den ersten geradlinigen FCA-Angriff eiskalt. Der 31-Jährige wurde von Linksverteidiger Iago mit einer gefühlvollen Flanke in Szene gesetzt, außerdem am zweiten Pfosten völlig alleine gelassen und konnte so per Volleyschuss in die lange Ecke treffen.

Stuttgart drängt Augsburg zunehmend zurück

Die Gastgeber waren bemüht, dem Augsburger Schwung durch das frühe Führungstor entgegenzuwirken. Omar Marmoush hüpfte im Strafraum über den herauseilenden Gikiewicz, wurde vom Augsburger Keeper aber nicht berührt, Schiedsrichter Patrick Ittrich winkte ab (8.).

Augsburg war nun passiver, die Lücken wurden größer in der Defensive. Und Stuttgart machte Dampf: Sasa Kalajdzic schickte mit einer Körpertäuschung im Strafraum die halbe Augsburger Defensive inklusive Torwart Gikiewicz auf die Erde, sein Schuss wurde aber von Reece Oxford geblockt. Und Führichs Zweitversuch landete bei Gikiewicz (28.).

Eine Frage der Effektivität

Bis zur Pause blockte sich die FCA-Abwehr bei weiteren Stuttgarter Abschlüssen regelrecht wund. Und der Stuttgarter Ansturm wurde dann doch endlich belohnt: Ein Freistoß von Borna Sosa erreichte Anton, der sehenswert einköpfte.

Doch der Jubel verstummte prompt, als die schlichtweg effektiveren Augsburger die Anzeigetafel wieder auf FCA-Führung stellten. Gregoritsch bekam einen wunderbaren Pass von Arne Maier und traf aus zentraler Position im Sechzehner zum 2:1. Bezeichnend: Für zwei Treffer brauchte Augsburg nur fünf Torschüsse, Stuttgart hingegen für ein Tor ganze 14.

VfB dominiert das Geschehen – münzt es aber nicht um

Nach dem Wiederanpfiff bot sich ein unverändertes Bild. Der VfB Stuttgart kombinierte ansehnlich, mühte sich aber auch ab. Augsburg verteidigte eine Welle nach der anderen und setzte nur vereinzelt Akzente über schnelles Umschaltspiel.

Stuttgart ging bei allem Druck die letzte Präzision und Konsequenz ab. Sodass die Elf von Trainer Pellegrino Matarazzo ein ums andere Mal dann doch noch am Augsburger Abwehrbollwerk hängen blieb. Alles in allem blieben zwingende Chancen Mangelware – das musste sich der VfB ankreiden lassen.

Marmoush-Freistoß besorgt Stuttgarts Ausgleich

Aber dann: Nachdem aus dem Spiel heraus nichts mehr zu gehen schien, schlenzte Marmoush einen herrlichen direkten Freistoß in den Winkel und glich für Stuttgart aus. In der Folge hätten dann Kalajdzic und Führich schon den Sieg besorgen können (80.).

Das übernahm aber ein anderer: Nach einem Freistoß von der linken Seite schaufelte Marmoush den Ball durch den Strafraum. Der Ball rutschte irgendwie zu Tomás durch, der unter lautem Jubel der VfB-Fans einschob.

Nächstes Abstiegsduell für Stuttgart, FCA empfängt Wolfsburg

Am kommenden 28. Spieltag muss der VfB Stuttgart in einem weiteren direkten Abstiegsduell bei Arminia Bielefeld antreten (Samstag, 15.30 Uhr). Der FC Augsburg empfängt am Sonntag (15.30 Uhr) den VfL Wolfsburg.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 19. März 2022 um 18:00 Uhr.