Mainz 05 gegen Hertha BSC | Pool via REUTERS

1:1 im Nachholspiel Hertha holt sich Punkt gegen Mainz

Stand: 03.05.2021 19:58 Uhr

Nach der 14-tägigen Corona-Pause erspielt sich Hertha BSC im Nachholspiel ein Remis beim 1. FSV Mainz 05. Der Punktgewinn für die Berliner ist ein kleiner Hoffnungsschimmer im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga.

Von Jörg Strohschein

So richtig zufrieden war nach dem Abpfiff weder Mainz 05 noch Hertha BSC. Das 1:1 (1:1) im Nachholspiel des 29. Spieltags bedeutet für die Rheinhessen, dass sie den entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt noch verschieben müssen. Für die kämpferischen Berliner ist der Punktgewinn zumindest ein kleines Erfolgserlebnis im bedrohlichen Abstiegskampf, im dem sich die Mannschaft von Trainer Pal Dardai befindet.

Sportschau

"Beide Seiten hatten hundertprozentige Torchancen und hätten gewinnen können", sagte Hertha-Trainer Dardai: "Das war ein erarbeiteter Punkt, ich bin sehr stolz auf die Jungs."

"Ich würde gerne noch mehr Tore schießen, damit wir den Klassenerhalt schaffen. Wir sind alle zuversichtlich und werden mit Vollgas in die Spiele reingehen", sagte Mainz-Torschütze Phillipp Mwene.

Die große Frage war, wie die Berliner die 14-tägige-Corona-Quarantäne überstanden haben und ob sie einen Substanzverlust in dieser unfreiwilligen Wartezeit hinnehmen mussten. Zumindest in der Anfangsphase wirkte das Team von Dardai so, als hätte diese Auszeit nachhaltige Auswirkungen auf das Leistungsvermögen gehabt.

Boetius hat die Führung mehrfach auf dem Fuß

Der Mainzer Jean-Paul Boetius hätte sein Team in der neunten Minute gleich zweimal in Führung schießen können. Erst scheiterte Boetius an Hertha-Torhüter Alexander Schwolow, danach an der Querlatte des Berliner Tores.

Bis auf einen Kopfball von Hertha-Verteidiger Niklas Stark nach einer Standardsituation neben das Mainzer Tor kam das Dardai-Team in der ersten halben Stunde kaum einmal bis in die Nähe des gegnerischen Strafraums. Anders die Mainzer, bei denen Angreifer Adam Szalai völlig freistehend am herausstürmenden Schwolow scheiterte (20.).

Berliner Führung aus dem Nichts

Die Rheinhessen hielten in der Folge den Druck hoch - und kassierten einen Gegentreffer aus dem Nichts. Nach einem Freistoß von Marton Dardai von der rechten Siete setzte sich Lucas Toursart gegen die unachtsame Mainzer Abwehr per Kopf durch und verwandelte zur Berliner Führung (36.). Mainz zeigte sich allerdings unbeeindruckt und benötigte nur vier Minuten, um den Ausgleich zu erzielen. Philipp Mwene zog aus 18 Metern ab und verwandelte unhaltbar zum 1:1 (40.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte entwickelte sich ein ausgeglicheneres Spiel, weil die Hertha ein wenig mehr Offensivgeist entwickelte. Die größte Tormöglichkeit gab es auf der Mainzer Seite, als Matheus Cunha es mit einem Schlenzer versuchte, Torhüter Robin Zentner den Ball um dem Torpfosten lenkte (65.). In der Folge neutralisierten sich beide Teams, große Torchancen blieben auf beiden Seiten lange aus. Die Berliner hätten die Partie dann doch noch entscheiden können, aber Krzysztof Piatek vergab aus zwei Metern vor dem Mainzer Tor (82.) kläglich.

Nächster Abstiegsgipfel

Am kommenden Wochenende müssen beide Teams am Sonntag (09.05.2021) antreten. Hertha BSC empfängt um 18 Uhr Arminia Bielefeld zum nächsten Abstiegsgipfel. In der Partie davor ab 15.30 Uhr tritt Mainz bei Eintracht Frankfurt an.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 03. Mai 2021 um 20:00 Uhr.