Bochumer Spieler verpassen Trainer Reis eine Bierdusche. | dpa

3:1 gegen Sandhausen Bochum ist zurück in der ersten Liga

Stand: 23.05.2021 17:19 Uhr

Der VfL Bochum kehrt nach elf Jahren in die Fußball-Bundesliga zurück. Auch beim Gegner SV Sandhausen war der Jubel riesig - trotz der Niederlage.

Sportschau

Schon Minuten vor dem erlösenden Schlusspfiff am Sonntag (23.05.2021) stimmten die Aufstiegshelden des VfL Bochum Jubelgesänge an, Trainer Thomas Reis genoss die obligatorische Bierdusche in vollen Zügen: Nachdem der VfL die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga nach elfjähriger Abstinenz perfekt gemacht hatte, kannte der Jubel keine Grenzen.

"Ein unglaubliches Gefühl für die Fans und den Verein. Wir haben als Mannschaft Geschichte geschrieben", sagte Simon Zoller im WDR-Interview. "Über das Jahr hinweg waren wir die konstanteste Mannschaft. Am Ende war es verdient, dass wir Meister geworden sind."

Pantovic, Losilla und Zulj treffen für Bochum

Mit dem 3:1 (1:0) gegen den SV Sandhausen beseitigte Bochum die letzten Zweifel. Milos Pantovic hatte die Gastgeber in Führung (29. Minute) gebracht. Sandhausens Stürmer Kevin Behrens traf zum Ausgleich (59.) - doch Bochum konterte meisterlich. Kapitän Anthony Losilla besorgte das 2:1 (78.), und als Robert Zulj (87.) einen Freistoß sehenswert verwandelte, brachen alle Dämme. Der Österreicher riss sich das Trikot vom Leib und versank in einer Jubeltraube. Um 17.35 Uhr reckte Losilla schließlich die Meistertrophäe in den Himmel.

Auch Edelfan Herbert Grönemeyer feierte mit. "Ich bin VfL-Fan durch und durch. Da laufen alle Auf- und Abstiege noch mal an einem vorbei. Der Himmel hier in Berlin weint Freudentränen", sagte Grönemeyer bei WDR2. Spieler, Offizielle und Trainerteam sangen währenddessen Grönemeyers Klubhymne "Bochum" ausgelassen mit. Zuletzt hatte der VfL in der Saison 2009/2010 erstklassig gespielt - das lange Warten hat nun ein Ende.

Entsprechend groß war auch die Euphorie bei den Fans, hunderte feierten rund um das Bochumer Stadion. Dabei bildeten sich ungeachtet der Corona-Beschränkungen Menschenmassen, viele Anhänger trugen keine Maske. Nach Angaben der Polizei seien zudem Beamte angegriffen worden.

Zoller legt für Pantovic auf

Der VfL hatte gegen Sandhausen wild entschlossen begonnen, die beste Chance der Anfangsphase hatte aber Sandhausen: VfL-Keeper Patrick Drewes rettete erst gegen den Weitschuss von Erik Zenga und parierte auch den Nachschuss von Behrens (18.). Aus einer Kontersituation ging Bochum dann in Führung: Zoller wurde gegen die weit aufgerückte SVS-Defensive auf die Reise geschickt, seine Flanke köpfte Pantovic zum 1:0 ein.

Bochum blieb auch nach dem Seitenwechsel spielbestimmend, konnte sich aber zunächst keine hochkarätigen Möglichkeiten herausspielen. Behrens schockierte den Tabellenführer, als er sich einen langen Ball am herausstürmenden Drewes vorbeilegte und aus sehr spitzem Winkel einschoss.

Sandhausen schafft den Klassenerhalt

Sandhausen war nach dem Ausgleich besser im Spiel, Daniel Keita-Ruel scheiterte am stark aufgelegten Drewes (69.). Bochum fing sich aber nach kurzer Schwächephase und traf durch Losilla. Nach Zuljs Kunstschuss war dem VfL der Aufstieg nicht mehr zu nehmen.

Trotz der Niederlage war auch Sandhausen in Partylaune. Weil Eintracht Braunschweig (0:4 beim Hamburger SV) und der VfL Osnabrück (1:2 bei Erzgebirge Aue) ebenfalls verloren, bleibt den Sandhäusern der Abstieg in die 3. Liga erspart. "Dass wir es geschafft haben, ist überragend", sagte Kevin Behrens. "Heute heißt es feiern."

Bilderstrecke

VfL Bochum: Die Aufstiegssaison in Bildern

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 23. Mai 2021 um 18:00 Uhr.