Würde in der ersten Runde der Australian Open auf einen Landsmann treffen: Novak Djokovic. | Dean Lewins/AAP/dpa

Australian Open Djokovic gelost - aber darf er auch antreten?

Stand: 13.01.2022 08:10 Uhr

Novak Djokovic ist trotz der unklaren Situation um sein Visum bei den Australian Open Teil der Auslosung am Donnerstag (13.01.2022) gewesen und soll in der ersten Runde gegen seinen Landsmann Miomir Kecmanovic spielen. Das Training brach der Serbe allerdings ab.

Sportschau

Ob Djokovic bei dem am Montag beginnenden ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres aber wirklich antreten darf, ist weiterhin unklar. Die Entscheidung von Australiens Einwanderungsminister Alex Hawke über einen erneuten Entzug von Djokovics Visum stand auch nach der Auslosung für das Tennis-Turnier weiter aus. Daran änderte auch die mehr als eine Stunde Verspätung nichts, mit der die Veranstaltung begonnen hatte.

Premierminister Scott Morrison sagte, dass Einwanderungsminister Hawke noch überlege, ob er von seinem persönlichen Recht Gebrauch machen und das Visum des Weltranglistenersten aufheben soll. "Das sind persönliche ministerielle Vollmachten, von denen Minister Hawke Gebrauch machen kann, und ich werde das zum jetzigen Zeitpunkt nicht weiter kommentieren", so Morrison. Wann nach tagelangem Tauziehen um das Visum des Serben Klarheit herrschen wird, ist weiterhin nicht bekannt.

Djokovic brach am Donnerstag sein Training nach übereinstimmenden Medienberichten nach nur 30 Minuten ab.

Der 20-malige Grand-Slam-Sieger droht nach Verstößen gegen die Isolationsvorschriften in seiner Heimat Serbien und einer falschen Angabe bei den Einreiseunterlagen weiter die Australian Open (ab 17. Januar) zu verpassen.

Djokovic war in der vergangenen Woche bei der Ankunft am Flughafen aufgehalten und in ein Abschiebehotel gebracht worden, weil den Grenzbeamten die Dokumente zu seiner medizinischen Ausnahmegenehmigung nicht reichten. Weil die Grenzbeamten ihm nicht die vereinbarte Zeit zur Klärung zugestanden hatten, wurde die Entscheidung im Laufe einer Gerichtsverhandlung am Montag gekippt.

Am Mittwoch hatte Djokovic eingeräumt, dass er im Dezember in Serbien an einem Interview trotz des Wissens um einen positiven Coronatest teilgenommen hat. Hinzu kommt eine "unabsichtliche" Falschangabe auf seinem Einreisebogen bezüglich seiner Reiseaktivitäten vor dem Flug nach Melbourne.

"Sicheres Event"

Zudem wurde bekannt, dass aufgrund der angespannten Pandemie-Situation die Zuschauerkapazitäten auf 50 Prozent der möglichen Auslastung begrenzt werden.

"Diese Anpassungen der Regeln für die Australian Open bedeuten, dass sich Fans, Spieler und Mitarbeiter auf ein großartiges, sicheres Event freuen können", sagte Jaala Pulford, Tourismusministerin des Bundesstaats Victoria, in einer Erklärung.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 13. Januar 2022 um 14:00 Uhr.