Jubel bei den Spielern von FC Augsburg nach dem Tor gegeg Wolfsburg | IMAGO/ActionPictures

Fußball-Bundesliga Augsburg lässt Wolfsburgern keine Chance

Stand: 03.04.2022 17:22 Uhr

Der FC Augsburg hat einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga verbucht. Mit einer blitzsauberen Leistung bezwangen die Augsburger den VfL Wolfsburg mit 3:0(1:0) überraschend deutlich.

Sportschau

Die Tore für die super aufgelegten Augsburger am 28. Spieltag schossen Iago (1. Minute), Florian Niederlechner (63.) und Mads Pedersen (69.). Für die Augsburger war es der erste Sieg nach acht zuvor nicht gewonnenen Bundesliga-Spielen gegen den VfL, der sich nach der 15. Saisonniederlage weiterhin im Abstiegskampf befindet. Augsburg verbesserte sich auf Platz 14 und liegt nur noch zwei Punkte hinter den "Wölfen".

Weinzierl: "Können zu Hause jeden schlagen"

"Wir wussten, dass wie eine schlagkräftige Mannschaft haben und zu Hause jeden schlagen können", sagte FCA-Coach Markus Weinzierl.

"Wir kassieren zu viele Tore. Es gab individuelle Fehler", klagte hingegen Wolfsburgs Nationalspieler Lukas Nmecha: "Wir sind gerade in einer schlechten Position."

Heilmann vertritt erkrankten Kohfeldt

Nach seiner Corona-Infektion durfte Wolfsburgs Trainer Florian Kohfeldt in Augsburg noch nicht wieder an der Seitenlinie stehen. Er wurde von dem erst 25 Jahre alten Co-Trainer Vincent Heilmann vertreten.

Der Niederländer ist damit laut DFL der zweitjüngste Trainer in der Bundesliga-Geschichte. Nur der spätere DFB-Trainer Bernd Stöber war noch ein Jahr jünger, als er 1976 als Interimstrainer beim damaligen Bundesligisten 1. FC Saarbrücken zum ersten und gleichzeitig letzten Mal als Interimscoach einsprang.

Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Pedersen leitete den Ball per Hacke geschickt weiter zu Iago, der von links quer nach innen lief, Arnold stehen ließ und mit rechts gekonnt zum frühen 1:0 vollendete.

Wolfsburg mit schwacher Vorstellung

Danach passierte lange nicht viel. Es gab erstaunlich viele Fehlpässe auf beiden Seiten. Vor allem Wolfsburg musste sich nach dem frühen Rückstand sortieren, hätte aber in der 23. Minute den Ausgleich machen müssen, als Nmecha zunächst im Strafraum zwei Augsburger aussteigen ließ, dann aber freistehend an Augsburgs Keeper Rafal Gikiewicz scheiterte - eine der ganz wenigen Wolfsburger Möglichkeiten.

Auch nach der Pause hatten die Augsburger die besseren Chancen. Zunächst köpfte Maximilian Arnold noch einen Ball von Niederlechner von der Linie, wenig später klingelte es zum zweiten Mal im Wolfsburger Kasten. Eine Ecke verlängerte Reece Oxford per Kopf zu Niederlechner, der den Ball technisch anspruchsvoll in die Maschen bugsierte (63.).

Pedersens satter Schuss in den Knick

Wenige Minuten später sorgte Pedersen für die Vorentscheidung. Der Däne hatte sich auf der linken Seite davongeschlichen, bekam den Ball passend aufgelegt und drosch ihn mit links in den linken oberen Knick - ein schönes Tor. Gut 20 Minuten vor dem Abpfiff war die Partie damit so gut wie entschieden.

Sollten sich die Niedersachen weitere derart schwache Auftritte leisten wie an diesem Nachmittag in Augsburg, dürfte es im Kampf um den Klassenerhalt noch einmal ganz schön eng werden.

FCA jetzt am Mittwoch gegen Mainz

Der FCA holt am Mittwoch (06.04.2022, 18.30 Uhr) das Heimspiel gegen Mainz 05 nach und kann weiter nach oben klettern. Wolfsburg tritt gegen Bielefeld am Samstag (15.30 Uhr) zum nächsten Duell gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf an.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 03. April 2022 um 17:45 Uhr.