Eine Packung Mirácoli-Spaghetti | imago images/Chris Emil Janssen

Gleicher Preis für weniger Ware Mirácoli ist "Mogelpackung des Jahres"

Stand: 21.01.2020 15:18 Uhr

Gleicher Preis - aber weniger Ware: Immer wieder verstecken Unternehmen so ihre Preiserhöhungen. Um darauf aufmerksam zu machen, gibt es die Aktion "Mogelpackung des Jahres" der Verbraucherzentrale. Aktuell auf Platz 1: Mirácoli.

Das Nudelfertiggericht Mirácoli erhielt mehr als ein Drittel von insgesamt 43.044 abgegebenen Stimmen. Doch in diesem Fall ist das keine Auszeichnung, über die sich der Hersteller freuen dürfte - ganz im Gegenteil. Denn Mirácoli ist damit die "Mogelpackung des Jahres 2019".

Der Grund: Anders als früher enthalte die Packung keinen Käse mehr, so die Verbraucherzentrale Hamburg. Außerdem spare der Hersteller - die Mars GmbH aus Verden (Aller) - auch an der Tomatensauce und der Würzmischung. Der Preis, zu dem das Gericht im Handel verkauft werde, sei aber weiterhin derselbe.

Kunden wollten den Käse laut Hersteller nicht

Einen Hinweis auf den reduzierten Inhalt findet der Verbraucher auf der Packung lediglich im Kleingedruckten - und auch nur dann, wenn er eine neue Packung mit einer alten vergleicht.

Auch auf der Website des Herstellers findet sich der Hinweis auf den fehlenden Käse nur sehr versteckt - in der Rubrik "Fragen an Mirácoli". Dort heißt es, man habe in einer Umfrage festgestellt, dass Konsumenten den Käse häufig nicht genutzt hätten. "Dieses Feedback haben wir aufgenommen und bei der Überarbeitung unserer Pasta-Gerichte berücksichtigt." Zudem habe man so Preissteigerungen verhindern können.

"Verbraucher haben kaum eine Chance, versteckte Preiserhöhungen im Handel zu erkennen, und wir können keine rechtlichen Schritte einleiten", erklärte Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg. Er sieht die Politik am Zug, um Verbraucher besser vor den Tricksereien der Unternehmen zu schützen. 

Hipp, Rama, Milka und Frosties ebenfalls "ausgezeichnet"

Zweitplatzierter knapp hinter Mirácoli ist ein Karottensaft von Hipp, dessen effektiver Preis sich laut Verbraucherzentrale mehr als verdoppelt hat. Auf den Plätzen drei bis fünf der "Mogelpackung"-Abstimmung folgen eine Rama-Margarine, Schokolade von Milka und die Frosties Cerealien. Auch bei diesen Produkten hoben die Unternehmen und der Handel die Preise an, indem sie Füllmengen reduzierten, den alten Preis aber beibehielten. 

Auch andere "ausgezeichnete" Hersteller wiesen den Vorwurf der Verbrauchertäuschung zurück und argumentieren, man habe nur so die Preise konstant halten können. Die "Mogelpackung des Jahres" ist eine Aktion der Verbraucherzentrale. Sie basiert auf Hinweisen von Verbrauchern und einer Umfrage.