Eine Frau mit FFP2-Maske wartet an einem U-Bahnhof in München, während eine U-Bahn einfährt (Archivbild). | dpa

In Bussen und Bahnen Maskenpflicht in Bayern endet

Stand: 10.12.2022 01:48 Uhr

Fahrgäste des Nahverkehrs können in Bayern wieder ohne Maske einsteigen. Der Freistaat ist das zweite Bundesland, das die Maskenpflicht im ÖPNV auslaufen lässt.

Fahrgäste von Bussen und Bahnen in Bayern müssen keine Masken mehr tragen. Die Maskenpflicht im Nahverkehr endete am Samstag um Mitternacht. Es wird jedoch weiterhin das Tragen einer Maske empfohlen.

Der Freistaat ist das zweite Bundesland, das die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen abgeschafft hat. Bereits am Donnerstag fiel die Vorschrift in Sachsen-Anhalt. Andere Länder haben dagegen bereits entschieden, das Tragen von Masken vorerst weiter vorzuschreiben.

Kritik an "Flickenteppich"

In der Folge gelten nun im Nahverkehr je nach Bundesland unterschiedliche Regelungen, nur im Fernverkehr ist eine Maskenpflicht gesetzlich bis zum April vorgeschrieben. Der Chef der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Martin Burkert, forderte im "Spiegel" deshalb ein bundesweites Ende der Maskenpflicht. Der derzeitige Regel-Flickenteppich sei "schlicht nicht mehr nachzuvollziehen". Stattdessen solle das Tragen überall freiwillig werden.

Zuletzt hatten sich die Verkehrs- und auch die Gesundheitsminister von Bund und Ländern zwar darauf verständigt, eine gemeinsame Linie anzustreben, sich aber auf keine einigen können.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 10. Dezember 2022 um 09:00 Uhr.