Jogi Löw | dpa

Fußball-Bundestrainer Löw hört nach der EM im Sommer auf

Stand: 09.03.2021 11:25 Uhr

Joachim Löw wird seine Tätigkeit als Bundestrainer nach der Europameisterschaft in diesem Sommer vorzeitig beenden. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund mit. Der Weltmeister von 2014 stand zuletzt stark in der Kritik.

Nach 15 Jahren als Trainer der Fußball-Nationalmannschaft will Joachim Löw nach dem Europameisterschaft im Sommer aufhören. Löw habe darum gebeten, seinen ursprünglich bis zur Weltmeisterschaft 2022 laufenden Vertrag unmittelbar mit Abschluss des Turniers zu beenden, teilte der DFB in Frankfurt am Main mit. Dem sei zugestimmt worden.

Karriere als Spieler und Trainer

Löw wurde 1960 in Schönau im Schwarzwald geboren. 1978 begann er seine Profikarriere beim SC Freiburg. Bis heute ist Löw Zweitliga-Rekordschütze des Clubs (81 Tore), für den er insgesamt in drei Zeiträumen aktiv war. Zwischendurch ist er in der Bundesliga beim VfB Stuttgart (1980/81), Eintracht Frankfurt (1981/82) und dem Karlsruher SC (1984/85). Seine Bundesliga-Bilanz: 52 Spiele und sieben Tore.

Seit 2004 betreut er die Nationalmannschaft zunächst als Assistent an der Seite von Jürgen Klinsmann, seit 1. August 2006 als Cheftrainer. Bei der EM 2008 erreichte Löws Team das Finale, bei der WM 2010 belegt die Mannschaft den dritten Platz. Seinen größten Erfolg feierte er bei der WM 2014 in Brasilien: Dort führte er die Nationalmannschaft zum vierten Titelgewinn.

Nach der verpatzten WM 2018 in Russland, als Deutschland in der Vorrunde ausschied, und zuletzt mauen Leistungen stand Löw aber auch in der Kritik. Vor allem nach dem 0:6-Debakel gegen Spanien im vergangenen November mehrten sich die Stimmen, die einen Rücktritt Löws forderten.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 09. März 2021 um 11:20 Uhr.