Daniel Kehlmann (Archivbild)

Autor Kehlmann über Corona "Mehr Vertrauen auf Eigenverantwortung"

Stand: 12.02.2021 21:48 Uhr

Der Schriftsteller Daniel Kehlmann warnt in den tagesthemen vor einer weiteren Einschränkung der Bewegungsfreiheit. Im Kampf gegen die Corona-Pandemie müsse man neben Impfungen auf die Eigenverantwortung der Menschen setzen.

Der Schriftsteller Daniel Kehlmann hat sich dagegen ausgesprochen, zur Bekämpfung der Corona-Pandemie neue Grenzen einzuziehen und die Bewegungsfreiheit einzuschränken. In den tagesthemen kritisierte er Vorschläge aus der Wissenschaft, wonach unter Umständen zwischen Regionen mit unterschiedlich hohen Inzidenzzahlen nicht mehr gereist werden dürfte.

Diese No-Covid-Strategie "funktioniert entweder nicht, weil die Leute sich einfach nicht daran halten, weil sie dorthin gehen, wo die Geschäfte offen sind", sagte Kehlmann. Oder aber es werde am Ende "zu Polizeikontrollen, Militärsperren kreuz und quer durch das Land" kommen müssen. Dann lande man "bei einer totalitären Ordnungsfantasie, und das macht einem schon ein bisschen Angst".

"Gut trainiert, mit Pandemien umzugehen"

Über die Möglichkeit der Corona-Impfung sagte Kehlmann, es sei "wundervoll, dass wir sie haben". Daneben setze er zur Bekämpfung der Pandemie auf die Fähigkeit der Menschen zur Eigenverantwortung. "Wir Menschen sind ganz gut drauf trainiert, seit vielen, vielen hundert Jahren mit Pandemien umzugehen. Das heißt natürlich nicht, dass die Politik gar nichts machen soll. Aber das heißt: Ein bisschen mehr Vertrauen auf die Eigenverantwortung ist vielleicht nicht so schlecht."

Über dieses Thema berichten die tagesthemen am 12. Februar 2021 um 23:00 Uhr.