Blumen am Tatort in Kandel | Bildquelle: Nele Pasch, SWR

Prozess gegen Abdul D. Kandel-Täter wegen Mordes verurteilt

Stand: 03.09.2018 09:44 Uhr

Nach dem Tod der 15-jährigen Mia in Kandel hat das Landgericht Landau den Angeklagten wegen Mordes und Körperverletzung nach Jugendstrafrecht verurteilt. Er muss acht Jahre und sechs Monate ins Gefängnis.

Im Fall des tödlichen Messerangriffs auf die 15-jährige Mia in Kandel hat das Landgericht Landau den Ex-Freund des Mädchens zu acht Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Die Richter verhängten die Strafe am Montag wegen Mordes und Körperverletzung, wie das Gericht mitteilte.

Am 27. Dezember 2017 hatte Abdul D. seine Ex-Freundin Mia mit zwei Begleitern am Bahnhof in Kandel gesehen und das Trio verfolgt. In einen Supermarkt kaufte er ein Küchenmesser. Mia und ihre Begleiter gingen weiter in eine Drogerie, Abdul D. folgte ihnen. In dem Geschäft ging er auf das Mädchen zu und stach unvermittelt mehrfach auf sie ein. Mindestens sieben Mal traf er sie, ein Stich in die Herzgegend endete tödlich. Abdul D. hatte zu Prozessbeginn Reue bekundet.

Öffentlichkeit vom Prozess ausgeschlossen

Da der Beschuldigte zur Tatzeit möglicherweise minderjährig war, wurde der Prozess nach Jugendstrafrecht geführt, die Öffentlichkeit vom Prozess ausgeschlossen. Auch das Urteil fiel hinter verschlossenen Türen. Um 14 Uhr wird das Gericht ein Statement zum Urteil abgeben.

Während des Verfahrens war immer wieder Kritik daran laut geworden, dass die Verhandlung trotz des großen Interesses hinter verschlossenen Türen stattfindet. Laut Frank Bräutigam aus der SWR-Rechtsredaktion ist das jedoch folgerichtig: "Für das Jugendstrafrecht steht ausdrücklich im Gesetz, dass unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt wird. Das gilt auch für die Urteilsverkündung", so Bräutigam. Das sei also nichts Ungewöhnliches und keine Sonderbehandlung. Ganz im Gegenteil: Würde es das Landgericht Landau anders machen, ginge es ein großes Risiko ein, dass das Urteil vom Bundesgerichtshof aufgehoben werden könnte, so Bräutigam weiter.

Haftstrafe von über acht Jahren: Mias Mörder nach Jugendstrafrecht verurteilt
tagesthemen 22.15 Uhr, 03.09.2018, Peter Sonnenberg, SWR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Wie alt ist Abdul D. wirklich?

Abdul D. war nach seiner Ankunft in Deutschland als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling aus Afghanistan aufgenommen und betreut worden. Er gab sein Alter zunächst mit 15 Jahren an. Nach der Tat kamen Zweifel auf, ob er tatsächlich so jung ist. Ein Gutachten im Auftrag der Staatsanwaltschaft kam zu dem Ergebnis, dass er zum Zeitpunkt der Tat mindestens 17 Jahre und sechs Monate alt war, wahrscheinlich aber schon 20 Jahre alt war.

Mehr dazu beim SWR

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 03. September 2018 um 10:00 Uhr.

Darstellung: