Ein Patient wird in einer Arztpraxis in Dresden geimpft. | dpa

Schutz gegen Grippe Kassen zahlen künftig Vierfach-Impfstoff

Stand: 05.04.2018 13:14 Uhr

Bei der jüngsten Grippewelle profitierten viele Privatpatienten davon, dass sie eine bessere Impfung erhielten als Kassenpatienten. Das ändert sich künftig: Der Vierfach-Impfstoff wird zum Standard.

Wer gesetzlich versichert ist, bekommt künftig bessere Grippe-Impfungen von der Kasse bezahlt. In der kommenden Grippesaison 2018/2019 soll ein Vierfach-Impfstoff verwendet werden, beschloss der Gemeinsame Bundesausschuss im Gesundheitswesen.

Die Spitzenvertreter von Ärzten, Kliniken und Kassen setzen damit eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission um. Der bisher meist genutzte Dreifach-Impfstoff half laut Robert Koch-Institut teils nur bedingt, weil er weniger Virenstämme abdeckt.

Neuer Wirkstoff wirkt besser

Im Unterschied dazu richtet sich die Vierfach-Impfung auch gegen die sogenannte Yamagata-Linie der Influenza-B-Erreger. Sie macht nach Angaben der Experten in dieser Saison etwa 75 Prozent der Grippefälle aus.

Die gesetzlichen Kassen konnten den Impfstoff bisher selbst wählen. Nach Angaben der Deutschen Stiftung Patientenschutz führte das dazu, dass nicht alle Kassen die rund doppelt so teure, aber auch wirksamere Vierfach-Impfung zahlten.

Höhepunkt der Grippewelle überschritten

Medikamente und ein Fieberthermometer liegen auf einem Nachttisch | dpa

Die jüngste Grippewelle hat rund 300.000 Menschen in Deutschland außer Gefecht gesetzt. Bild: dpa

In der jüngsten Grippesaison wurden laut Robert-Koch-Institut bislang rund 300.000 Erkrankungsfälle gemeldet. Mindestens 971 Todesfälle wurden in Zusammenhang mit einer Influenza bekannt. Die Mehrheit der Todesopfer war demnach 60 Jahre oder älter.

Mehr als 51.000 Patienten mussten zudem mit der Diagnose Grippe ins Krankenhaus. Nach Ansicht der Influenza-Experten ist der Höhepunkt der Grippewelle in Deutschland mittlerweile aber überschritten.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 05. April 2018 um 13:03 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
Saganite 05.04.2018 • 20:54 Uhr

Längst überfällig.

Das war wirklich längst überfällig. Ist ja nicht das erste Mal so, dass der Dreifach-Impfstoff nur wenig Schutzwirkung hatte. Wir wurden glücklicherweise vom Betriebsarzt standardmäßig mit dem Vierfach-Impfstoff geimpft. Ich lasse mich jedes Jahr impfen; auch, damit mein Körper ein "Spektrum" an Viren kennenlernt. Anders als die älteren Generationen habe ich nämlich kaum Influenza-Epidemien mitgemacht und entsprechend wenig "Training" im Umgang mit der Influenza. @Caligula18 "Ich bin diesen Winter trotz Impfung zweimal durch Viren krank geworden." Na ja, das heißt aber nicht, dass Sie zweimal durch Influenza krank geworden sind. Grippale Infekte werden durch eine Vielzahl verschiedener Viren ausgelöst, ganz vorne dabei die sogenannten Rhinoviren und gegen die kann man nicht impfen. Die Influenza verläuft aber typischerweise viel schwerer und es steht das Fieber im Vordergrund, nicht die Atemwegsinfektion.