Logo "Bündnis90 Die Grünen" | dpa

Sprecherin bestätigt Cyberangriffe auf IT-System der Grünen

Stand: 16.06.2022 16:02 Uhr

Die Grünen sind nach Angaben einer Sprecherin Opfer größerer Cyberangriffe geworden. Hacker hätten sich Zugang zu einer internen Plattform der Partei verschafft. Die Ermittlungen laufen.

Die Grünen sind in den vergangenen Wochen von Hackern angegriffen worden. Dadurch sei der Zugang zum "Grünen Netz", einer internen Plattform der Partei, seit dem 13. Juni nur eingeschränkt nutzbar, sagte eine Sprecherin der Nachrichtenagentur dpa und bestätigte damit einen Bericht des "Spiegel". Dabei handele es sich um eine Sicherheitsmaßnahme. Die Bundesgeschäftsstelle der Partei informierte dem Bericht zufolge die Nutzerinnen und Nutzer am Mittag per E-Mail über den Zwischenfall. 

Der Abfluss einer "größeren Datenmenge" sei bisher nicht festgestellt worden, sagte die Sprecherin. Das "Grüne Netz" ist eine interne Plattform der Partei, auf der sich die Grünen etwa über Verhandlungspositionen innerhalb der Ampel-Koalition austauschen.

Nicht der erste Cyberangriff

Bereits am 30. Mai habe es einen Angriff auf das IT-System der Partei gegeben. Von dieser Attacke sollen auch führende Grünen-Politiker betroffen gewesen sein. Dabei seien mehrere E-Mails an einen externen Server weitergeleitet worden und somit abgeflossen, sagte die Sprecherin der Partei.

Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass ein staatlicher Akteur hinter der Attacke stecke, berichtete der "Spiegel" unter Berufung auf Sicherheitskreise. Die Grünen-Sprecherin bestätigte das nicht, erklärte aber, dass derzeit alles daraufhin deute, "dass die beiden Angriffe vom selben Angreifer ausgingen".

Ermittlungen laufen

Bereits nach dem ersten Angriff auf das System habe die Partei Anzeige erstattet und alle erforderlichen Sicherheitsbehörden sowie den Landesdatenschutzbeauftragen informiert. Die Partei erhalte aktuell Unterstützung unter anderem vom Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik (BSI), um den Sachverhalt aufzuklären. Eine forensische Untersuchung sei im Gange. Auch das Berliner Landeskriminalamt und das Bundeskriminalamt ermitteln laut "Spiegel" in dem Fall.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 16. Juni 2022 um 16:05 Uhr.