Mehrere Särge mit Verstorbenen stehen vor der Einäscherung im Andachtsraum des Krematorims im sächsischen Meißen. | dpa

Statistisches Bundesamt Corona verursachte Übersterblichkeit

Stand: 09.12.2021 13:37 Uhr

Das Statistische Bundesamt hat die Sterbefallstatistik ausgewertet: Allein in den ersten zwölf Corona-Monaten starben 7,5 Prozent mehr Menschen als im Vergleichszeitraum. Die Pandemie sei dafür "maßgeblich" gewesen.

Die Corona-Pandemie seit März 2020 hat in Deutschland die Zahl der Todesfälle außerordentlich stark ansteigen lassen. Das hat das Statistische Bundesamt mitgeteilt. Die Auswertung der Sterbefallstatistik seit Beginn der Pandemie zeigt demnach, dass in den ersten zwölf Monaten der Pandemie von März 2020 bis Februar 2021 sogar 7,5 Prozent oder fast 71.000 Menschen mehr als in den zwölf Monaten davor starben.

"Maßgeblich durch die Pandemie beeinflusst"

"Von März 2020 bis Mitte November 2021 sind in Deutschland mehr Menschen verstorben, als unter Berücksichtigung der demografischen Entwicklung zu erwarten gewesen wäre", sagte der Vizepräsident der Statistikbehörde, Christoph Unger. Der Anstieg sei nicht allein durch die Alterung der Bevölkerung erklärbar, "sondern maßgeblich durch die Pandemie beeinflusst".

Insgesamt starben im Jahr 2020 den Angaben zufolge bundesweit rund 985.600 Menschen. Das waren fünf Prozent - oder 46.000 Verstorbene - mehr als im Jahr 2019. Allein aufgrund der Alterung der Bevölkerung war demnach nur ein Anstieg der Sterbefallzahlen um etwa zwei Prozent zu erwarten gewesen.

Wer starb an und wer mit Corona?

Nach neuen Ergebnissen der Todesursachenstatistik gab es 2020 insgesamt 47.860 Todesfälle, bei denen Covid-19 eine Rolle spielte. Bei 39.758 Menschen (83 Prozent) war Covid-19 die Haupttodesursache, bei 8102 Menschen (17 Prozent) trug die Krankheit zum Tod bei. 70 Prozent der an Covid-19 als Grundleiden verstorbenen Personen waren demnach 80 Jahre oder älter. Die meisten hatten Vorerkrankungen.

In den Krankenhäusern wurden nach Angaben der Statistikbehörde im Jahr 2020 rund 176.000 Patientinnen und Patienten mit oder wegen Covid-19 behandelt. Rund 36.900 dieser Personen mussten intensivmedizinisch versorgt werden, rund 21.000 von ihnen wurden künstlich beatmet. Jeder sechste Covid-19-Fall im Krankenhaus endete tödlich.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 09. Dezember 2021 um 12:05 Uhr in den Nachrichten.