Teile des Raketenabwehrsystems S-400 aus Russland werden auf Luftwaffenstützpunkt Mürted aus einer russischen Antonow entladen. | Bildquelle: dpa

Umstrittene Luftabwehr S-400 USA verhängen Sanktionen gegen Türkei

Stand: 14.12.2020 20:47 Uhr

Die Trump-Regierung hat Sanktionen gegen die Türkei verhängt. Hintergrund ist der Einsatz des russischen Raketenabwehrsystems S-400. Washington hatte die Regierung in der Türkei mehrfach vor diesem Schritt gewarnt.

Wegen des Einsatzes des russischen Raketenabwehrsystems S-400 verhängen die USA Sanktionen gegen den NATO-Bündnispartner Türkei.

Die Sanktionen richten sich gegen die türkische Behörde für militärische Anschaffungen, deren Leiter Ismail Demir und drei weitere ranghohe Behördenvertreter. Durch die Strafmaßnahmen werden Vermögen der vier Personen auf US-Rechtsgebiet blockiert. Sie dürfen auch nicht in die USA einreisen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte Tests des Systems durch das türkische Militär im Oktober bestätigt. Mit Blick auf Kritik aus Washington betonte Erdogan, man werde die USA dafür nicht um Erlaubnis bitten.

Mehrfache Warnungen an Türkei

Die US-Regierung hatte die Regierung in Ankara mehrfach vor dem Einsatz des Systems gewarnt und mit Strafmaßnahmen gedroht. Das Pentagon hatte kritisiert, der Einsatz sei nicht mit den Verpflichtungen der Türkei als NATO-Partner vereinbar. Auch die NATO hatte gewarnt, das S-400-System könne nicht in das Luft- und Raketenabwehrsystem des Bündnisses integriert werden.

Die USA befürchten, dass Russland über das empfindliche Radar des S-400-Waffensystems an Daten über die Tarnkappenfähigkeiten des F-35-Jets gelangt. Ankara war Partner beim Bau des F-35-Kampfjets und wollte zahlreiche der Flugzeuge kaufen. Wegen des Rüstungsdeals mit Moskau haben die USA die Türkei bereits aus dem F-35 Programm ausgeschlossen.

Erdogan will eigene Raketenabwehr

Ankara und Moskau hatten den Vertrag über den Kauf des S-400-Systems durch die Türkei im September 2017 unterzeichnet. Die erste Lieferung erfolgte im vergangenen Jahr. Erdogan argumentiert, die Türkei brauche eine eigene Raketenabwehr gegen Bedrohungen aus dem benachbarten Bürgerkriegsland Syrien, aber auch aus dem Inland.

Nach Darstellung Ankaras hat die Türkei von Bündnispartnern kein vernünftiges Alternativangebot bekommen.

Die S-400 ist ein mobiles Luftabwehrsystem, das Flugzeuge, Geschosse und andere Objekte vom Himmel holen kann. Die Einheiten, die üblicherweise aus mehreren Raketen, einem Radar und einem Gefechtsstand bestehen, können per Lastwagen transportiert werden. Die S-400 kann mit Kurz-, Mittel- und Langstreckenraketen arbeiten.

Türkei kündigt Reaktionen auf US-Sanktionen an
Christian Buttkereit, ARD Istanbul
15.12.2020 07:19 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 14. Dezember 2020 um 21:00 Uhr.

Darstellung: