Ein F-35B-Tarnkappenjet bei der Landung. | AFP

Nach Absturz im Mittelmeer Kampfjet-Bergung unter Zeitdruck

Stand: 23.11.2021 10:34 Uhr

Während eines Routinefluges war der britische Kampfjet des Typs F-35B über dem Mittelmeer abgestürzt. Die USA und Großbritannien wollen das Wrack nun schnell bergen und so verhindern, dass NATO-Technologie in fremde Hände gerät.

Die Streitkräfte der USA und Großbritanniens befinden sich offenbar in einem Wettrennen mit Russland um die Bergung eines im Mittelmeer abgestürzten Tarnkappenjets. Der Kampfjet des Typs F-35B war am vergangenen Mittwoch nach dem Start ins Meer gestürzt. Der Pilot habe sich während des Vorfalls rechtzeitig per Schleudersitz retten können. Er sei sicher zum Flugzeugträger HMS "Queen Elizabeth" gebracht worden, teilte ein Sprecher des britischen Verteidigungsministeriums mit.

Russland: Einblicke in Geheimtechnologie?

In der NATO gab es zunächst Befürchtungen, dass Russland versuchen könnte, das gesunkene Wrack des Flugzeugs zuerst zu bergen, um Einblicke in die Technologie zu erlangen. "Wir werden es zuerst bekommen, das verspreche ich Ihnen", sagte US-Brigadegeneral Simon Doran an Bord des britischen Flugzeugträgers "Queen Elizabeth".

"Wir machen uns keine Sorgen um die Bergung", sagte der stellvertretende Oberste Alliierte Befehlshaber der NATO in Europa, General Tim Radford. Einzelheiten über die Bergungsarbeiten wurden aber nicht genannt.

"Vertrauen in Projekt nicht gesunken"

Der Kommandeur der neun Schiffe umfassenden alliierten Kampfgruppe, die von der "Queen Elizabeth" geführt wird, Steve Moorhouse, nannte den Verlust der F-35B "einen äußerst bedauerlichen Vorfall" und "einen Rückschlag". Er betonte jedoch: "Die Zuverlässigkeit des Flugzeugs und das Vertrauen in das Projekt sind nicht gesunken".

Großbritannien hat bisher 21 der in den USA hergestellten F-35B erhalten, die meisten davon für seine beiden modernen Flugzeugträger "Queen Elizabeth" und "Prince of Wales".

F-35-Jet: Einsatz auch gegen IS

Die federführend vom US-Konzern Lockheed-Martin gebaute F-35 gilt als das modernste Tarnkappen-Kampfflugzeug der Welt. Die Version F-35B wurde für Flugzeugträger entwickelt und kann auf kurzer Strecke abheben und senkrecht landen. F-35-Maschinen wurden auch im Nahen Osten gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) eingesetzt. Der teuerste Kampfjet der Welt kostet mit Ausrüstung geschätzt rund 100 Millionen Pfund (119 Mio. Euro).