Bild der verstorbenen Queen in London | AFP
Überblick

Abschied von Elizabeth II. So läuft die Beisetzung der Queen

Stand: 19.09.2022 14:40 Uhr

Die Beisetzung der Queen ist eine Trauerzeremonie, wie Großbritannien sie lange nicht erlebt hat. Sie folgt einem minutiös festgelegten Plan. Eine Übersicht über Ablauf, Zeiten und Inhalt der Feierlichkeiten.

Der Auftakt: Ende der Aufbahrung und Prozession

Die viertägige Aufbahrung des Sargs mit der Gelegenheit für die Öffentlichkeit, Abschied zu nehmen, endete am Morgen. Der Sarg wurde in einer Prozession auf einer von 98 Marinesoldaten gezogenen Lafette von der Westminster Hall des Parlaments in die nahe Westminster Abbey gebracht.

Hinter dem Sarg: König Charles III. und seine drei Geschwister sowie Thronfolger William und sein Bruder Harry. In der Westminster Abbey schritten auch Williams ältere Kinder, der neunjährige Prinz George und seine zwei Jahre jüngere Schwester Charlotte, mit ihrer Mutter hinter dem Sarg.

Gottesdienst in Westminster Abbey

Die Trauerfeier in Westminster Abbey begann gegen 12 Uhr. Unter den Gästen waren US-Präsident Joe Biden, Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der japanische Kaiser Naruhito mit ihren jeweiligen Partnerinnen. Auch die noch lebenden Ex-Premierminister sowie die amtierende britische Regierungschefin Liz Truss nahmen an der Zeremonie teil.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Italiens Staatschef Sergio Mattarella standen ebenso auf der Gästeliste wie Irlands Regierungschef Micheal Martin, EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und EU-Ratspräsident Charles Michel. Außerdem waren Israels Präsident Isaac Herzog und seine Kollegen aus der Türkei, Brasilien und Südkorea, Recep Tayyip Erdogan, Jair Bolsonaro und Yoon Suk Yeol, eingeladen.

Nicht eingeladen waren Vertreter Russlands. Moskau nannte das "blasphemisch gegenüber dem Andenken von Elizabeth II." und "zutiefst unmoralisch". Auch nach Belarus sowie in das von einer Militärjunta regierte Myanmar, früher einmal britische Kolonie, wurde nach Angaben aus London ebenfalls keine Einladungen versandt. Auch Nordkorea, Afghanistan und Syrien sind nicht vertreten.

Der Gottesdienst wurde vom Dekan von Westminster, David Hoyle, geleitet. Die Predigt hielt der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby.

Abschluss der rund einstündigen Zeremonie in der Westminster Abbey bildeten neben einem zweiminütigen Schweigen und dem Signal "The Last Post", die Nationalhymne und das Stück "Sleep, dearie, sleep", das vom Dudelsackpfeifer der Queen vorgetragen wurde.

Prozession zum Wellington Arch

Der Sarg wurde anschließend aus der Kirche getragen und per Prozession zum Wellington Arch gebracht. Der Weg führte vom Parlament über die Straße White Hall und den Exerzierplatz Horse Guards Parade auf die Prachtstraße The Mall und am Buckingham-Palast sowie dem Green Park vorbei.

Am Wellington Arch wird der Sarg in einen Leichenwagen umgebettet für den Transport nach Windsor. Die Soldaten verabschieden die Queen mit militärischem Gruß und der Nationalhymne. Anschließend macht sich auch die Königsfamilie auf den Weg nach Windsor.

Aussegnung und Beisetzung in Windsor

Bei der Einfahrt nach Windsor soll der Leichenwagen seine Geschwindigkeit verlangsamen und reiht sich in eine weitere Prozession ein, die über den Long Walk, eine lange Allee, in Richtung von Schloss Windsor zieht. Im Innenhof des Schlosses schließen sich auch die Royals dem Trauerzug an, der dann in die St.-Georges-Kapelle führt.

Der Aussegnungs-Gottesdienst in der St.-Georges-Kapelle beginnt um 17 Uhr. Daran nehmen neben der Königsfamilie die Mitglieder des königlichen Haushalts sowie die Regierungschefs der Länder teil, deren Staatsoberhaupt Elizabeth II. war, sowie die Generalgouverneurinnen und Gouverneure, die sie dort vertraten.

Geleitet wird der Gottesdienst vom Dekan von Windsor, David Conner. Vor dem letzten Lied werden Krone, Zepter und Reichsapfel vom Sarg entfernt und auf den Altar gelegt. Dann wird der Sarg in die königliche Gruft hinuntergelassen. Die Nationalhymne beendet den Gottesdienst.

Ihre letzte Ruhestätte findet die Queen um 20.30 Uhr bei einer privaten Beisetzung in der König-George-VI.-Seitenkapelle, an der Seite ihres im vergangenen Jahr gestorbenen Mannes Prinz Philip.

Das Erste überträgt die Trauerzeremonie in einer Sondersendung bis 18 Uhr.

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell am 19. September 2022 um 08:05 Uhr.