Der Londoner "Big Ben" - sichtbar durch eine löchrige EU-Flagge. | ANDY RAIN/EPA-EFE/Shutterstock

Großbritannien 5,1 Millionen EU-Bürger erhalten Aufenthaltsrecht

Stand: 02.07.2021 15:07 Uhr

Bis Ende Juni mussten sich in Großbritannien lebende EU-Bürger bei den Behörden melden, um eine Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen - rund 5,1 Millionen haben sie erhalten. Zahlreiche Anträge werden noch geprüft.

Nach dem Brexit haben rund 5,1 Millionen in Großbritannien lebende EU-Bürger ein Aufenthaltsrecht in dem Land bekommen. Das britische Innenministerium sprach von einem "Erfolg", nachdem im Zuge des Brexits mehr als sechs Millionen EU-Bürger eine Aufenthaltsgenehmigung beantragt hatten. "Ich freue mich, dass wir die Rechte so vieler europäischer Bürger - unserer Freunde, Nachbarn und Angehörigen - gesichert haben", erklärte Innenministerin Priti Patel.

Die britische Regierung hatte EU-Bürgern im Zuge des Brexits zugesagt, ihnen die gleichen Rechte auf Arbeit, Leben und Sozialleistungen in Großbritannien zu ermöglichen, sofern sie bereits vor dem 31. Dezember 2020 dort gelebt haben. Dafür mussten sie sich über das Programm "EU Settlement Scheme" vor dem 30. Juni 2021 registrieren. 

Anträge von 570.000 Menschen werden noch geprüft

Menschen, die seit weniger als fünf Jahren in Großbritannien leben, erhalten nun einen befristeten Aufenthaltstitel. Dieser kann in eine dauerhafte Erlaubnis umgewandelt werden, sobald die fünf Jahre erreicht sind. 

Nach Angaben des Innenministeriums werden die Aufenthaltsanträge von etwa 570.000 Menschen noch geprüft. Deren Aufenthaltsrecht gelte aber in der Zwischenzeit weiterhin. Auch verspätete Anträge werde das Ministerium bei "vernünftiger Begründung" akzeptieren. Einige Verbände hatten sich zuvor besorgt wegen der Lebenssituation von Kindern in Pflegeeinrichtungen und von Obdachlosen gezeigt.