Eine Fähre brennt auf dem Ionischen Meer in der Nähe der Insel Korfu. | AP

Unglück vor der Küste Korfus Eingeschlossene von brennender Fähre gerettet

Stand: 19.02.2022 10:32 Uhr

Die Rettungsmaßnahmen auf der brennenden Autofähre "Euroferry Olympia" laufen auf Hochtouren: Zwei Männer, die unter Deck eingeschlossen waren, konnten von Bord gebracht werden. Zwölf Menschen werden noch vermisst.

Einer Spezialeinheit des griechischen Rettungsdienstes ist es gelungen, zwei Männer aus der brennenden Autofähre "Euroferry Olympia" zu retten. Die beiden hatten seit dem Morgen in Kontakt mit den Hilfskräften gestanden. Sie waren unter Deck eingeschlossen. Der Staatssender ERT zeigte Aufnahmen von einem Hubschrauber, der Helfer abseilte und die Männer anschließend aufnahm.

Offenbar noch zwölf Vermisste

Der griechischen Küstenwache gelang es in der Nacht auch, die Brände auf der Autofähre einzudämmen. Aus den Decks des schwer beschädigten Schiffes stieg am Samstagmorgen nördlich der griechischen Insel Korfu deutlich weniger Rauch als am Vortag auf, wie das griechische Fernsehen zeigte. "Es gibt noch einige kleinere Brandherde", sagte der griechische Handelsschifffahrtsminister Giannis Plakiotakis im Nachrichtensender Skai.

Die Rettungskräfte setzten ihren Einsatz fort: Zwölf Passagiere und Besatzungsmitglieder gelten noch als vermisst. Bei ihnen soll es sich vornehmlich um Lkw-Fahrer handeln, die die Nacht in ihren Fahrzeugen auf den Garagendecks verbracht hatten. Insgesamt konnten bis zum Samstagmorgen rund 280 Menschen in Sicherheit gebracht werden.

Die "Euroferry Olympia" war auf dem Weg von der Hafenstadt Igoumenitsa an der Westküste des griechischen Festlands ins italienische Brindisi. Möglicherweise sei das Feuer von einem auf der Fähre abgestellten Lastwagen ausgegangen, berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf die Besatzung. Bilder und Videos zeigten hohe Flammen und eine gewaltige Rauchwolke über dem Schiff.

Karte Griechenland mit der Insel Korfu

Tote nach Brand auf Fähre im Jahr 2014

Zwischen der griechischen Westküste und der italienischen Adria gibt es einen regen Fährverkehr. Vor der Adriaküste hatte sich im Dezember 2014 ein Brand auf einer zwischen Patras und Ancona verkehrenden Fähre ereignet. Dabei starben 13 Menschen, unter ihnen neun Passagiere.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 18. Februar 2022 um 19:00 Uhr.