Peter R. de Vries | dpa

Niederlande Dritte Festnahme nach Mord an Reporter

Stand: 04.07.2022 17:55 Uhr

Der Mord an dem niederländischen Journalisten Peter de Vries hatte 2021 Entsetzen ausgelöst. Seit Juni stehen zu dem Fall zwei Verdächtige vor Gericht - nun wurde ein dritter festgenommen: Er soll beide Männer angeleitet haben.

Rund ein Jahr nach der Ermordung des niederländischen Kriminalreporters Peter de Vries ist ein dritter Verdächtiger festgenommen worden. Wie die Staatsanwaltschaft erklärte, handelt es sich um einen 27-jährigen Polen, der verdächtigt wird, die anderen beiden Täter angeleitet zu haben. Der Mann wurde bereits wegen Mordverdachts in einem anderen Fall im Oktober festgenommen, wie örtliche Medien berichteten. 

Mordanschlag mitten in der Innenstadt

Peter de Vries, vor allem durch seine Berichterstattung über die  Entführung des Millionärs Freddy Heineken im Jahr 1983 bekannt, war am 6. Juli 2021 beim Verlassen eines Fernsehstudios in Amsterdam niedergeschossen worden und starb neun Tage später im Krankenhaus.

Die Ermordung des bekannten Journalisten hatte in den Niederlanden und ganz Europa Entsetzen ausgelöst. De Vries hatte sich durch seine Rolle bei der Aufklärung Aufsehen erregender Kriminalfälle sowie als Sprecher von Opfern einen Namen gemacht.

Verdächtiger soll Tatanweisungen gegeben haben

Gegen die beiden ersten Verdächtigen in dem Mordfall läuft derzeit in Amsterdam ein Gerichtsverfahren. Der Niederländer Delano G. wird beschuldigt, de Vries erschossen zu haben. Der zweite Angeklagte, Kamil E., soll das Fluchtauto gefahren haben und zuvor die Umgebung ausgekundschaftet haben. Die Staatsanwaltschaft forderte für beide Männer lebenslange Haft. Das Urteil wird am 14. Juli erwartet.

Bei den beiden Männern war ein Telefon sichergestellt worden, in dem eine bisher nicht bekannte Person direkte Anweisungen zum Mord erteilt hatte. Diese Person soll der nun festgenommene Mann sein, wie Medien berichten. Er soll nach Informationen der Zeitung "Het Parool" eine direkte Verbindung zum mutmaßlichen Chef einer berüchtigten Drogenbande, Ridouan Taghi, haben.

Ermittler gehen davon aus, dass Taghi der Auftraggeber des Mordes war. De Vries war Vertrauensperson des Kronzeugen, der Taghi und seine Bande vor Gericht schwer belastete. Zuvor waren auch bereits der Bruder und der Anwalt des Kronzeugen ermordet worden.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 04. Juli 2022 um 16:00 Uhr.