Strand von Palma | picture alliance / Eibner-Presse

Corona-Pandemie EU-Staaten lockern Reisebeschränkungen

Stand: 15.06.2021 19:46 Uhr

Wegen der sinkenden Corona-Fallzahlen haben sich die EU-Länder darauf geeinigt, Reisebedingungen koordiniert zu lockern. Dabei soll schrittweise vorgegangen werden - bis hin zu Einreisen ganz ohne Beschränkungen.

Das Reisen innerhalb der EU soll erleichtert werden. Darauf haben sich die EU-Staaten geeinigt und die Grenzwerte für Corona-Reisebeschränkungen gelockert.

Mit Beginn des Sommers gebe es nur noch "begrenzte und verhältnismäßige Reisebeschränkungen, wenn überhaupt", teilte EU-Justizkommissar Didier Reynders mit. So sei vorgesehen, dass vollständig Geimpfte und Genesene keinen Reisebeschränkungen unterliegen sollen. Zudem sei geplant, dass Menschen aus Regionen mit wenigen Infektionen ebenfalls ohne Beschränkungen reisen können.

Risikogebiet erst bei höheren Inzidenzzahlen

Dafür war am Freitag ein Beschluss angenommen worden, Regionen künftig erst bei deutlich höheren Inzidenzzahlen als Risikogebiet einzustufen. Dies soll dazu führen, dass weniger Menschen unter strenge Test- und Quarantäneauflagen fallen und innerhalb der EU wieder mehr gereist werden kann.

Geimpfte und Genesene sollen zudem in der Regel gar keine Reisebeschränkungen zu befürchten haben.

Nach der Einigung werden beispielsweise nur noch jene Gebiete "rot" ausgewiesen, die in den 14 Tagen zuvor zwischen 200 und 500 neue Fälle pro 100.000 Einwohner gemeldet haben - oder zwischen 75 und 200 bei einem Anteil positiver Corona-Tests von über vier Prozent. Früher hatten die unteren Grenzwerte noch bei 50 beziehungsweise 150 gelegen. Entsprechend wurden auch die Grenzwerte für "orangene" Gebiete mit mäßiger Ansteckungsgefahr und "grüne" Gebiete mit geringer Ansteckungsgefahr angepasst.

Mecklenburg-Vorpommern grünes Gebiet

Derzeit ist nur Mecklenburg-Vorpommern als einziges Bundesland ein grünes Gebiet nach den Maßstäben des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC).

Von Reisenden aus orangen Gebieten könne ein Test verlangt werden, heißt es in der Mitteilung der EU-Kommission. Wer aus einem roten Gebiet kommt, für den könne Quarantänepflicht gelten.

Die ECDC-Einteilung der Gebiete in die Farben Grün, Orange, Rot und Dunkelrot erfolgt anhand der Fallzahlen und der Positivrate von Tests.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 13. Juni 2021 um 09:00 Uhr.