Peter R. de Vries | dpa

Niederlande Journalist de Vries nach Anschlag gestorben

Stand: 15.07.2021 15:22 Uhr

Mehr als eine Woche nach einem Schussangriff in Amsterdam ist der niederländische Kriminalreporter Peter R. de Vries an den Folgen seiner Verletzungen gestorben, wie Medien übereinstimmend berichteten. Er wurde 64 Jahre alt.

Der niederländische Journalist Peter R. de Vries ist mehr als eine Woche nach einem tödlichen Schussangriff an der Schwere seiner Verletzungen gestorben. Der Sender RTL zitierte aus einem Schreiben der Familie, in dem die Angehörigen den Tod des 64-Jährigen bekannt gaben.

"Peter hat bis zuletzt gekämpft, aber er hat den Kampf verloren", heißt es demnach in der schriftlichen Erklärung. "Peter lebte nach seiner Überzeugung: 'Auf Knien zu sein, ist nicht der Weg, frei zu sein.' Wir sind unglaublich stolz auf ihn und zugleich untröstlich."

Beileidsbekundungen im Netz

Mark Rutte, Ministerpräsident der Niederlande, würdigte auf Twitter die Leistungen des Reporters: "Peter R. de Vries war immer engagiert, hartnäckig, hatte Angst vor nichts und niemandem." De Vries sei "immer auf der Suche nach der Wahrheit" gewesen und für Gerechtigkeit eingetreten, schrieb Rutte weiter. Das mache es "umso dramatischer, dass er nun selbst Opfer eines großen Unrechts geworden ist".

Rutte versicherte: "Wir sind es Peter R. de Vries schuldig, dafür zu sorgen, dass die Gerechtigkeit ihren Lauf nimmt. Wir dürfen und werden dies in den Niederlanden niemals tolerieren. Wir werden alles tun, um die Kriminalität mit allen Mitteln zu bekämpfen. Diese feige Tat darf nicht ungestraft bleiben."

Im Zentrum von Amsterdam niedergeschossen

De Vries war am 6. Juli nach einem Gastauftritt in einer TV-Sendung niedergeschossen worden, kurz nachdem er das Fernsehstudio im Zentrum von Amsterdam verlassen hatte. Er wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen, darunter ein Kopfschuss, in eine Klinik eingeliefert.

Nach der Tat wurden zunächst drei Männer von der Polizei festgenommen. Einer von ihnen wurde später wieder freigelassen. Bei den beiden anderen Tatverdächtigen handelt es sich um einen 21-Jährigen aus Rotterdam und einen 35 Jahre alten Mann polnischer Herkunft.

Preisgekrönter Reporter

De Vries galt als der führende Kriminalreporter der Niederlande und trat regelmäßig auch als Sprecher von Opfern oder Zeugen bei Prozessen auf. Immer wieder war er zudem Gast bei TV-Talkshows.

International bekannt wurde der Reporter 1987 mit seinem Bestseller über die Entführung des Bierbrauers Freddy Heineken. 2008 gewannt er einen Emmy Award für seine Reportagen über den Fall von Natalee Holloway. Die Amerikanerin war 2005 auf Aruba verschwunden und vermutlich von einem Niederländer getötet worden.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 15. Juli 2021 um 14:30 Uhr in den Nachrichten.