Fahnen mit dem Logo der Fluggesellschaft Lufthansa wehen auf dem Flughafen der Mainmetropole im Wind.  | Bildquelle: dpa

Coronavirus Lufthansa verlängert Stopp für China-Flüge

Stand: 03.02.2020 15:59 Uhr

Lufthansa hatte bereits Flüge nach China bis zum Sonntag ausgesetzt. Nun wurde die Maßnahme um mehrere Wochen verlängert - Hongkong soll aber weiterhin angeflogen werden.

Die Lufthansa-Gruppe lässt wegen des Coronavirus China-Flüge noch länger ausfallen. Die Airlines Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines streichen Verbindungen von und nach Peking und Shanghai bis zum 29. Februar.

Wie das Unternehmen mitteilte, sollen die Ziele Nanjing, Shenyang und Qingdao sogar bis zum Ende des Winterflugplans am 28. März nicht angeflogen werden. Insgesamt fallen damit pro Woche 54 Flüge aus Deutschland, der Schweiz und Österreich nach China weg.

Zunächst hatte die Lufthansa nur die Flüge bis zum 9. Februar gestrichen.

Die 19 wöchentlichen Verbindungen nach Hongkong werden hingegen weiterhin unverändert angeboten. Man beobachte die Situation laufend und stehe mit den Behörden im Kontakt, teilte das Unternehmen mit.

Viele Airlines haben Verkehr eingestellt

Weltweit haben bereits Dutzende Airlines den Flugverkehr nach China eingestellt. Etliche nannten kein Datum. Die amerikanischen Fluggesellschaften stornierten bis Ende März Flüge, Delta Airlines sogar bis Ende April.

Verbreitung neues Coronavirus
galerie

Bestätigte Fälle gibt es bislang (Stand 03.02.) in China, Frankreich, Deutschland, Italien, Finnland, Nepal, Vietnam, Thailand, Taiwan, Singapur, Malaysia, Kambodscha, Südkorea, Japan, Philippinen, Sri Lanka, Indien, Vereinigte Arabische Emirate, Russland, Großbritannien, Schweden, Spanien, Australien, USA und Kanada.

Pakistan hingegen hat die Flüge von und nach China wieder aufgenommen. Die Entscheidung der pakistanischen Fluggesellschaften fiel, nachdem die Gesundheitsbehörden des Landes deutlich gemacht hätten, dass die Kontrollsysteme gegen das Virus in Pakistan effizient genug seien, hieß es. "Die Flüge nach China sind wieder aufgenommen", sagte Zafar Mirza, ein Gesundheitsberater von Regierungschef Imran Khan.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 03. Februar 2020 um 16:03 Uhr.

Darstellung: