Die TGV Züge des Französischen Bahnunternehmens SNCF stehen an der Gare Montparnasse Station in Paris | Bildquelle: AFP

Corona-Krise Frankreich schränkt Verkehr ein

Stand: 15.03.2020 13:37 Uhr

Jetzt trifft es auch den Fernverkehr: Frankreich will den Flug-, Eisenbahn- und Autoverkehr landesweit peu à peu verringern. Außerdem schließen ein Großteil der Geschäfte und Restaurants. Gewählt wird heute aber trotzdem.

Frankreich will den Langstreckenverkehr mit Zügen, Autos und Flugzeugen einschränken, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu bremsen. Der Langstreckenverkehr werde in den kommenden Tagen "schrittweise verringert", sagte Umweltministerin Elisabeth Borne.

Ziel sei es, den Langstreckenverkehr auf das "Allernötigste" zu reduzieren, einen sofortigen Stopp solle es nicht geben, damit "jeder nach Hause zurückkehren" könne.

Frankreich ruft höchste Stufe der Pandemie-Bekämpfung aus
tagesschau 20:00 Uhr, 15.03.2020, Navina Lala, ARD Paris

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Skigebiete machen dicht

Zudem sollen am Sonntagnachmittag alle Skigebiete geschlossen werden. "Die Skisaison endet heute. Alle Betreiber haben in der vergangenen Nacht entsprechende Anweisungen von ihrer jeweiligen Organisation erhalten", teilte der nationale Verband der Skiliftbetreiber Domaines skiables de France (DSF) auf Twitter mit. Die Schließung sollte um 17.00 Uhr erfolgen. "Ob Urlauber oder Profisportler - alle sind leidenschaftliche Skifahrer, aber wir müssen uns alle angesichts des Ernstes der Lage damit arrangieren", hieß es weiter.

Viele Läden und Restaurants müssen schließen

Zuvor hatte Frankreich bereits den Einzelhandel und die Gastronomie massiv eingeschränkt. Seit Mitternacht müssen alle Restaurants, Bars, Cafés, Diskotheken und Kinos geschlossen bleiben. Auch die meisten Geschäfte werden dicht gemacht, Ausnahmen gibt es für Lebensmittelläden, Apotheken, Banken, Tankstellen und Kioske. Ab Montag sind auch alle Schulen, Universitäten und Kindertagesstätten geschlossen. 

Bislang wurden in Frankreich nach Angaben der Regierung 4500 Infektionen und 91 Todesfälle gezählt. Damit gilt das Land als eines der am meisten von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Länder Europas. 

Ab jetzt gilt "Phase 3"

Jérôme Salomon, der nationale Gesundheitsdirektor, erklärte, dass mit der neuen Anordnung nun "Phase 3" gelte - die höchste Stufe im Kampf gegen Epidemien. Demnach ist das Virus nun im gesamten Land verbreitet.

Premierminister Édouard Philippe rief die Französinnen und Franzosen zu mehr Disziplin auf. "Unser Ziel ist es, Sie zu schützen. Ich bin mir der Anstrengungen und Opfer bewusst, die von Ihnen verlangt werden", sagte er. Der öffentliche Nahverkehr in den Städten bleibt zwar bestehen, aber mit veränderten Fahrplänen. Allerdings ruft die Regierung alle Einwohner auf, möglichst wenig Fahrten zu unternehmen und vor allem innerstädtische Bewegungen zu vermeiden.

Gewählt wird trotzdem

Ungeachtet dessen findet die erste Runde der Kommunalwahlen heute statt - unter "strikter Einhaltung der Anweisungen", so Phillippe. Die Menschen sollten Abstand zueinander halten, älteren Menschen soll Vorrang eingeräumt werden. Frankreich hatte bereits zuvor zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen für die Wahl angekündigt. Dabei werden im ganzen Land neue Bürgermeisterinnen und Bürgermeister gewählt.

Bis zum Mittag lag die Wahlbeteiligung bei 18 Prozent; bei der Wahl 2014 hatten bis zum selben Zeitpunkt 23 Prozent ihre Stimme abgegeben.

Frankreich schließt wegen Coronavirus Restaurants und Läden
Martin Bohne, MDR
14.03.2020 22:06 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell am 15. März 2020 um 04:12 Uhr.

Darstellung: