Olaf Scholz | dpa

Scholz in Singapur "Viel mehr als China"

Stand: 14.11.2022 08:47 Uhr

Kanzler Scholz will den Handel mit anderen asiatischen Staaten neben China ausbauen. Einseitige Abhängigkeiten bei Rohstoffen und Technologien sollten durch eine engere Zusammenarbeit mit der Asien-Pazifik-Region abgebaut werden.

Auf einer Konferenz in Singapur hat Bundeskanzler Olaf Scholz den Ländern Asiens und der Pazifik-Region eine engere wirtschaftliche Zusammenarbeit angeboten. "Die Asien-Pazifik-Region ist viel mehr als China", sagte er in seiner Rede. "Meine Botschaft ist: Deutschland würde gerne die wirtschaftlichen Beziehungen mit Ihrer Region stärken."

Scholz betonte, er wolle keine Abkoppelung von China. Der jüngste Parteitag der Kommunistischen Partei habe aber verdeutlicht, wie sehr sich das Land in den vergangenen fünf bis zehn Jahren verändert habe. Das sei bei der "politischen und wirtschaftlichen Herangehensweise" zu berücksichtigen. Natürlich bleibe China ein wichtiger Wirtschafts- und Handelspartner. "Aber für einen Tango braucht man immer zwei."

Handelsbeziehungen breiter aufstellen

Scholz kündigte an, dass der Abbau einseitiger Abhängigkeiten bei Rohstoffen und Technologien eine besondere Rolle in der künftigen nationalen Sicherheitsstrategie spielen werde. Um sichere Lieferketten zu gewährleisten, müssten die Handelsbeziehungen breiter aufgestellt werden.

"Geopolitischer Boden verschiebt sich"

Scholz verwies in seiner Rede auch auf die globalen Auswirkungen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine. "Unsere Zusammenarbeit zu verstärken, ist entscheidend, weil wir alle spüren, wie sich der geopolitische Boden unter unseren Füßen verschiebt."

Der Krieg bedrohe die weltweite Friedensordnung. "Deswegen ist es so wichtig, dass wir Putin mit seinen imperialistischen Zielen nicht davonkommen lassen."

Energie-Abkommen mit Indonesien

Ebenfalls in Singapur hatte Wirtschaftsminister Robert Habeck am Sonntag eine Erklärung zur Zusammenarbeit etwa im Energiesektor und bei Innovationen unterzeichnet. Mit Indonesien plant die Bundesregierung ein Abkommen zur Unterstützung der Energiewende in dem südostasiatischen Land.

Kanzler Scholz ist für vier Tage in Asien unterwegs. Begleitet wird er von einer Wirtschaftsdelegation. Vor Singapur besuchte er Vietnam. Am Abend geht es weiter zum G20-Gipfel der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer auf die indonesische Insel Bali.

Karte: Singapur