Blick auf den Kreml in Moskau | AFP

Streit über Spionage-Vorwurf Russland weist italienischen Diplomaten aus

Stand: 26.04.2021 16:44 Uhr

Die Spionage-Konflikte mit Russland gehen weiter. Nun hat Moskau die Ausweisung eines italienischen Diplomaten angekündigt und löst damit womöglich eine weitere Krise aus. Italien kritisiert die Ankündigung Moskaus scharf.

Russland hat angekündigt, einen italienischen Diplomaten aus Moskau auszuweisen. Wie das russische Außenministerium erklärte, erfolge dieser Schritt als Reaktion auf die Ausweisung zweier russischer Diplomaten Ende März. In diesem Zusammenhang sprach Moskau von einem "unfreundlichen und ungerechtfertigten Vorgehen" und ordnete die Ausweisung eines italienischen Marine-Attachés innerhalb der nächsten 24 Stunden an.

Italien weist Vorwürfe Russlands zurück

Die Regierung in Rom reagierte scharf und verteidigte ihre Vorgehensweise. Sie bezeichnete ihr Handeln als "legitime Maßnahme" zur Verteidigung der eigenen Sicherheit. "Wir halten die Entscheidung für unbegründet und ungerechtfertigt", schrieb das Außenministerium in Rom nach Angaben der Nachrichtenagentur Ansa.

Italien hatte die zwei russischen Diplomaten ausgewiesen, nachdem ein italienischer Marinekapitän dabei erwischt worden war, wie er geheime Dokumente gegen Geld an einen russischen Militärangehörigen im diplomatischen Dienst übergab.

Rumänien solidarisiert sich mit Tschechien

Auch Tschechien hatte zuvor 18 russische Diplomaten des Landes verwiesen. Die Regierung in Prag wirft dem russischen Geheimdienst vor, in die Explosion eines tschechischen Munitionslagers im Jahr 2014 verwickelt zu sein. Russland ordnete im Zuge dessen die Ausweisung von 20 tschechischen Botschaftsmitarbeitern an, und löste damit eine diplomatische Krise zwischen Prag und Moskau aus.

Nach den baltischen Staaten schaltete sich nun auch Rumänien in die Spionage-Konflikte ein und kündigte ebenfalls eine Ausweisung eines russischen Diplomaten an - aus Solidarität mit der Regierung in Prag.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 26. April 2021 um 17:00 Uhr.