Mitglieder des litauischen Grenzschutzdienstes patrouillieren an der Grenze zu Belarus.  | dpa

Flüchtlinge über Grenze gebracht Litauen wirft Belarus illegale Übertritte vor

Stand: 18.08.2021 08:56 Uhr

Vor knapp zwei Wochen hat Belarus die Grenzen zu Litauen geschlossen. Nun wirft Litauen belarusischen Behörden vor, Migranten ins Land gedrängt und dabei selbst illegal die Grenze übertreten zu haben.

Mehrere belarusische Sicherheitskräfte haben nach Angaben des litauischen Grenzschutzes illegal die Grenze zum benachbarten EU-Land Litauen überschritten.

Demnach sollen die mit Schilden und Helmen ausgestatteten Beamten eine Gruppe von 35 Migranten über die Grenze gedrängt und dabei litauisches Territorium betreten haben. Sie sollen sich erst nach wiederholter Aufforderung nach Belarus zurückgezogen haben. Dies teilte der Grenzschutz auf Facebook mit.

Litauen will Grenzschutz verstärken

Ein von der Behörde in Vilnius veröffentlichtes Video soll den Vorfall belegen. Die Aufnahmen sollen an der litauisch-belarusischen Grenze gemacht worden sein. Litauen könne eine solche Provokation nicht tolerieren, sagte Innenministerin Agne Bilotaite. Sie kündigte an, die Kapazitäten für den Grenzschutz weiter zu erhöhen. 

Litauen hat seit Wochen mit einem verstärkten Andrang von Migranten vor allem aus dem Nahen Osten über die Grenze zu Belarus zu kämpfen. 

Der belarusische Machthaber Alexander Lukaschenko hatte zuvor offen damit gedroht, als Reaktion auf gegen sein Land verhängte EU-Sanktionen Menschen aus Ländern wie dem Irak, Afghanistan oder Syrien über die Grenze in die EU zu lassen.

Durch Grenzschließungen will Lukaschenko verhindern, dass nach Litauen geflüchtete Migranten zurück auf das belarusische Territorium gelangen können. Heute wollen sich die Innenminister der EU-Staaten in einer Videokonferenz mit der Lage befassen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 18. August 2021 um 08:00 Uhr in den Nachrichten.