Flammen und Rauch über dem Gazastreifen nach einem israelischen Luftangriff. | REUTERS

Luftangriffe im Gazastreifen Israel attackiert Stellungen der Hamas

Stand: 18.06.2021 04:19 Uhr

Erneut hat Israel Luftangriffe auf Stellungen im Gazastreifen geflogen. Als Vergeltung für Attacken mit Brandballons beschossen Kampfjets unter anderem eine Militärbasis. Die Hamas reagierte mit Feuer aus Maschinengewehren.

Israels Luftwaffe hat nach eigenen Angaben mehrere Militäreinrichtungen und einen Raketenstartplatz der islamistischen Hamas im Gazastreifen beschossen. Der Angriff sei eine "Reaktion auf Brandballons" gewesen, die zuvor aus dem Küstengebiet in Richtung Israel losgeschickt worden seien, teilte das Militär über Twitter mit.

Die Armee befinde sich in erhöhter Bereitschaft "für verschiedene Szenarien und wird ihre Angriffe auf Hamas-Terrorziele in Gaza fortsetzen", hieß es. Die Nachrichtenagentur AFP berichtete von von mehreren Detonationen im Ganzastreifen.

Hamas reagiert mit Feuer aus Maschinengewehren

Die Hamas reagierte nach eigenen Angaben auf die Luftangriffe mit dem Feuer aus Maschinengewehren. Hamas-Kämpfer schossen in Richtung israelischer Siedlungen an der Grenze zum Gazastreifen und in Richtung von israelischen Überwachungsdrohnen, berichtete AFP.

Bereits zuvor hatte das israelische Militär Luftangriffe auf militärische Einrichtungen der Palästinenserorganisation im Gazastreifen geflogen. Es waren die ersten seit Inkrafttreten der Waffenruhe mit der Hamas vor vier Wochen gewesen. Auch diese Luftangriffe waren mit vorherigen Brandballon-Attacken begründet worden. Militante Palästinenser lassen immer wieder solche mit Spreng- und Brandsätzen beladenen Ballons über die Grenze nach Israel fliegen, um dort Schäden zu verursachen.

Erste Luftangriffe seit Inkrafttreten der Waffenruhe

Es waren die ersten israelischen Luftangriffe im Gazastreifen seit dem Ende des elftägigen gegenseitigen Raketenbeschusses zwischen Israel und der Hamas im Mai und dem Amtsantritt der neuen israelischen Regierung. Israels Streitkräfte hatten sich im vergangenen Monat einen elftägigen Konflikt mit militanten Palästinensern im Gazastreifen geliefert. Dabei wurden in Israel nach Behördenangaben 13 Menschen getötet, in Gaza starben palästinensischen Darstellungen zufolge 255 Menschen.

Ägypten vermittelte schließlich eine Waffenruhe zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden Hamas, die am 21. Mai in Kraft trat.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 18. Juni 2021 um 09:00 Uhr.