Abschluss einer Rakete in Nordkorea am 27. Januar 2022. | AFP

UN-Sicherheitsrat zu Nordkorea USA beantragen Dringlichkeitssitzung

Stand: 02.02.2022 05:57 Uhr

Die USA haben nach Angaben von Diplomaten eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats zu Nordkoreas Raketentests beantragt. Das Land hat in diesem Jahr bereits sieben Tests unternommen, zuletzt mit einer atomwaffenfähigen Mittelstreckenrakete.

Nach den nordkoreanischen Raketentests wird sich der UN-Sicherheitsrat erneut mit dem abgeschotteten Land beschäftigen. Die USA beantragten eine Dringlichkeitssitzung, wie Diplomaten in New York mitteilten. "Wir hoffen wirklich, dass der Rat in der Lage sein wird, mit einer Stimme zu sprechen", sagte ein Diplomat nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP.

Es wird erwartet, dass die Sitzung hinter verschlossenen Türen stattfinden wird. Es liegt an Russland, das im Februar den Vorsitz im Sicherheitsrat innehat, den Termin zu bestätigen.

Test einer atomwaffenfähigen Mittelstreckenrakete

Nordkorea hatte zuvor den ersten Test einer atomwaffenfähigen Mittelstreckenrakete seit 2017 bestätigt. Der Test einer Rakete vom Typ Hwasong-12 habe die Genauigkeit und Wirksamkeit für ihren Einsatz belegt, berichteten die Staatsmedien am Tag nach dem Testflug. Nach Einschätzung von Experten hat die Hwasong-12 eine Reichweite von 4500 Kilometern und könnte damit das US-Außengebiet Guam erreichen, wo die USA einen Militärstützpunkt unterhalten.

Nach Angaben des südkoreanischen Militärs flog die Rakete beim jüngsten Test etwa 800 Kilometer weit, bevor sie ins Meer stürzte. Der Test einer Hwasong-12 stellt nach Einschätzung von Experten aber kein grundlegend neues Bedrohungsszenario dar. Nordkorea hat eine solche Rakete vor fünf Jahren schon mehrfach getestet. Die jetzigen Berichte nordkoreanischer Medien über den Test deuteten an, dass es sich um eine Art "Anwender-Versuch" handle, schrieb der Experte Ankit Panda auf Twitter.

Guterres fordert friedliche Lösung

Im Mittelpunkt der UN-Gespräche dürfte der Test der Mittelstreckenrakete stehen, mit dem Nordkorea über seine sechs vorangegangenen Waffentests in diesem Jahr hinausging. Das Land hatte davor ballistische Raketen von kurzer Reichweite, Marschflugkörper und nach eigenen Angaben auch Hyperschallraketen getestet, die mit mehr als fünffacher Schallgeschwindigkeit fliegen können.

UN-Generalsekretär António Guterres prangerte den jüngsten Start als "klaren Verstoß gegen die Resolutionen des Sicherheitsrats" an. Guterres forderte Nordkorea auf, von weiteren kontraproduktiven Aktionen abzusehen. Er rief alle Beteiligten außerdem auf, eine friedliche diplomatische Lösung zu suchen. Zuletzt hatte der Sicherheitsrat im Jahr 2017 Sanktionen gegen Nordkorea verabschiedet.

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen berät immer wieder über die nordkoreanischen Waffentests und andere Verstöße gegen die UN-Sanktionen. Die Treffen hinter verschlossenen Türen bleiben dabei meist ohne gemeinsame Beschlüsse und enden mit Stellungnahmen einzelner Länder oder Gruppen von Staaten.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 30. Januar 2022 um 13:23 Uhr.