Ein Mitarbeiter inspiziert Dosen des Impfstoffes von BioNTech und Pfizer (Archivbild). | AP

Coronavirus in den USA FDA lässt BioNTech für Kinder unter 12 zu

Stand: 29.10.2021 22:07 Uhr

In den USA können Kinder ab fünf Jahren künftig gegen Corona geimpft werden. Die US-Arzneimittelbehörde FDA gewährte dem Vakzin von BioNTech die Notfallzulassung. Damit kann die Impfkampagne für etwa 28 Millionen Kinder starten.

Der Corona-Impfstoff von BioNTech/Pfizer hat in den USA nun auch für den Einsatz bei Kindern zwischen fünf und elf Jahren eine Notfallzulassung bekommen. Dies entschied die Arzneimittelbehörde FDA. Im Anschluss muss sich nun formell auch noch die Gesundheitsbehörde CDC damit befassen. Ein dort angesiedeltes Expertengremium wird die Frage am 2. und 3. November prüfen.

Damit kann die Impfkampagne für die etwa 28 Millionen betroffenen Kinder in den USA nun noch im November starten, so wie es das Weiße Haus bereits geplant hat. Innerhalb der kommenden Tage sollen 15 Millionen Dosen Impfstoff an Kinderärzte, Kliniken und Apotheken ausgeliefert werden.

1,9 Millionen Corona-Infektionen

Bereits am Dienstag hatte sich ein Beratergremium der FDA dafür ausgesprochen. Der Nutzen einer Impfung sei höher als die Risiken bei einer Erkrankung, erklärt die Experten. Der FDA-Impfausschuss hob hervor, dass das Coronavirus auch für kleinere Kinder gefährlich sei.

Sie würden "alles andere als von Covid-19 verschont", sagte der FDA-Wissenschaftler Peter Marks. In dieser Altersgruppe seien in den USA 1,9 Millionen Corona-Infektionen, mehr als 8300 Krankenhauseinweisungen - mit einer Behandlung auf der Intensivstation in einem Drittel der Fälle - und rund Hundert Todesfälle registriert worden.

Laut Pfizer beträgt der Schutz vor einer Covid-19-Erkrankung durch die Impfung bei Fünf- bis Elfjährigen 90,7 Prozent. Der Impfstoff hat in den USA bislang eine Notfallzulassung ab einem Alter von zwölf Jahren und eine vollständige Zulassung ab 16 Jahren.

STIKO-Chef zurückhaltend

In der EU ist der Impfstoff der Mainzer Firma BioNTech und ihres US-Partners Pfizer bislang bedingt für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren zugelassen. Die beiden Firmen haben eine Zulassung bei der Arzneimittelbehörde EMA für Kinder ab fünf Jahren beantragt. Eine Entscheidung steht noch aus.

In Deutschland äußerte sich der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission, Thomas Mertens, in dieser Woche zurückhaltend zu Corona-Impfungen von Kindern schon ab fünf Jahren. Die Covid-19-Krankheitslast bei Kindern sei in den USA "offenbar höher als in Deutschland", sagte er der Düsseldorfer "Rheinischen Post".

Die Daten aus der Impfstoff-Zulassungsstudie für die Fünf- bis Elfjährigen, die bei der europäischen Arzneimittelbehörde EMA eingereicht wurden, stünden seit Dienstag auch dem Robert-Koch-Institut und der STIKO zur Verfügung - "und müssen ausgewertet werden, sagte der STIKO-Chef.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 29. Oktober 2021 um 21:45 Uhr.