Die unbemannte Rakete der "Artemis I"-Mondexpedition steht auf der Startrampe des  Kennedy Space Center in Cape Canaveral.  | REUTERS

US-Mondmission "Artemis"-Start schon wieder abgesagt

Stand: 24.09.2022 19:09 Uhr

Die unbemannte Rakete der "Artemis I"-Mondexpedition der USA bleibt immer noch am Boden. Nach technischen Problemen verhindert jetzt Sturm "Ian" den Start. Der könnte sich nun sogar bis November verzögern.

Die unbemannte US-Mondexpedition "Artemis I" verzögert sich immer weiter. Die NASA hat auch den für Dienstag angesetzten dritten Startversuch abgesagt. Nach zunächst technischen Problemen ist jetzt allerdings die Wetterlage der Grund für den erneuten Aufschub.

Von der Karibik zieht der Tropensturm "Ian" heran. Momentan ist er noch ein Sturmtief, doch über das Wochenende könnte sich "Ian" nach Angaben des US-Hurrikanzentrums "rasch verstärken". Voraussichtlich am Donnerstag soll der Sturm direkt auf die Golfküste Floridas treffen. In dem Bundesstaat befindet sich auch das Kennedy Space Center in Cape Canaveral, von welchen aus die Mondrakete starten soll.

Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, hatte bereits am Freitag vorsorglich in 24 Landkreisen den Notstand ausgerufen. "Dieser Sturm hat das Potenzial, sich zu einem großen Hurrikan auszuwachsen", warnte er.

Immer knapperes Zeitfenster für Start

Schon vor rund drei Wochen waren zwei Startversuche der unbemannten Rakete fehlgeschlagen - unter anderem wegen eines undichten Tankschlauchs.

Nun will die NASA noch am Wochenende entscheiden, ob die Rakete von der Startrampe wieder zurück in den Hangar gebracht werden muss. Sollte dies der Fall sein, wird es noch enger im aktuellen Zeitfenster für einen möglichen Start, das noch bis Anfang Oktober offen ist. Danach würde sich ein Start wohl auf den November verschieben.

Ziel von "Artemis"-Missionen ist erneute Mondlandung

50 Jahre nach der bislang letzten Mondlandung will die NASA mit der "Artemis I"-Mission eine erneute Reisen von Menschen zum Mond vorbereiten. Zunächst soll die "Orion"-Raumkapsel mithilfe der Schwerlastrakete "Space Launch System" den Mond umkreisen und rund 40 Tage später wieder im Pazifik landen.

Gelingt dieser erste Schritt, sollen 2024 bei der "Artemis II"-Mission wieder Astronauten den Mond umrunden - und ein Jahr später soll im Rahmen von "Artemis III" wieder ein Mensch auf dem Mond landen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 24. September 2022 um 19:03 Uhr.