Marcus Lamp, US-amerikanischer Unternehmer, Motivationstrainer sowie Fernsehprediger  | AP

Evangelikaler Impfgegner US-Prediger stirbt an Covid-19

Stand: 03.12.2021 15:35 Uhr

Immer wieder sprach sich Marcus Lamb gegen die Corona-Impfung aus. In seinem Fernsehsender kamen Impfgegner und Verschwörungstheoretiker zu Wort. Nun ist der US-Prediger nach einer Covid-Erkrankung gestorben.

Der US-amerikanische Fernsehprediger Marcus Lamb ist tot. Er starb bereits am vergangenen Dienstag im Alter von 64 Jahren. Lamb ist Gründer des im Bundesstaat Texas ansässigen evangelikalen Senders "Daystar Television Network" und galt als überzeugter Impfgegner. Er wurde 64 Jahre alt.

"Schweren Herzens geben wir bekannt, dass Marcus Lamb, Präsident und Gründer von Daystar Television Network, nach Hause gegangen ist, um beim Herrn zu sein", twitterte der Sender.

Seine Ehefrau Joni Lamb gab in einer Show des Senders bekannt, dass ihr Mann in eine Klinik eingeliefert worden sei, nachdem er sich mit dem Coronavirus angesteckt habe. Er habe Diabetes gehabt, sei aber ansonsten vollkommen gesund gewesen.

Beten statt Impfung

Lambs TV-Unternehmen, laut "CBN News" die zweitgrößte christliche Mediengruppe, hatte sich während der Pandemie einen Namen als Anwalt von Impfverweigerern gemacht. In Lambs Sendungen kamen regelmäßig Impfskeptiker zu Wort, die auch mit Verschwörungstheorien von sich reden machten.

Lamb empfahl seinen Zuschauern, statt einer Impfung zu beten. In einer Sendung Anfang des Jahres bezeichnete der Evangelist die Vakzine als "experimentelle Injektionen", die "gefährlich" seien. Menschen würden durch die Impfungen sterben oder neurologische Schäden davontragen. Unter weißen US-Evangelikalen ist die Quote der Impfverweigerer deutlich höher als in anderen religiösen Gemeinschaften.

Würdigungen zahlreicher Evangelikaler

Lambs Daystar-TV mit Sitz in Dallas kann weltweit empfangen werden. Klassische Themen sind Gut und Böse, Wunderheilungen und Religionsfreiheit. Aufhorchen ließ Lambs Rücküberweisung von rund vier Millionen US-Dollar im Jahr 2020, die er aus dem Regierungsprogramm für Not leidende Unternehmen in der Pandemie erhalten hatte. Zwei Wochen nach Erhalt des Geldes aus dem Hilfsfonds hatte Lamb einen Jet gekauft.

Zahlreiche prominente US-Evangelikale würdigten Lamb - ohne dabei auf seine Anti-Impf-Kampagne einzugehen. Er habe über den Himmel gepredigt, über den Himmel gelehrt, "und jetzt erlebt er den Himmel", twitterte Franklin Graham, Sohn der Evangelikalen-Ikone Billy Graham.