Eine Silhouettenaufnhame einer Corona-Impfung (Archivbild). | AFP

US-Behörde FDA berät über BioNTech-Impfstoff für Kinder

Stand: 26.10.2021 05:50 Uhr

Die US-Medikamentenaufsicht FDA berät über eine Zulassung des Impfstoffes von BioNTech und Pfizer für Kinder. Die Regierung hat sich bereits auf die Impfaktion vorbereitet.

Von Torsten Teichmann, ARD-Studio Washington

Dieses Mal will die US-Regierung richtig vorbereitet sein: Für alle Kinder in den USA zwischen fünf und elf Jahren seien Impfstoffe vorhanden. Es handele sich um Impfstoffe in geringerer Dosierung vom Typ BioNTech/ Pfizer, erklärte der zuständige Berater im Weißen Haus, Jeff Zients.

Wir haben Dosen für 28 Millionen Kinder. Es gibt viele Familie, die darauf warten, ihre Kinder impfen zu lassen. Und es gibt Familie, die Fragen dazu haben.
Torsten Teichmann ARD-Studio Washington

In der Umfrage einer großen US-Krankenkasse haben 32 Prozent der befragten Eltern angegeben, dass sie noch abwarten wollen, sollte der Impfstoff per Notverordnung zugelassen werden. 24 Prozent lehnten eine Impfung der Kinder ganz ab. Ein weiteres Drittel der Befragten wartet auf das Vakzin.

Ein Drittel der normalen Dosierung

Dazu muss die US-Medikamentenbehörde FDA aber erst einmal entscheiden, ob die Dosierung für unter 12-Jährige in den USA zugelassen werden kann. Deshalb kommt der Expertenrat der Behörde zusammen. Die Wissenschaftler bewerten die Ergebnisse von klinischen Versuchen.

In der Testreihe der letzten Phase hatte BioNTech/ Pfizer 1150 Kindern zwischen fünf und elf Jahren einen neu dosierten Impfstoff mit einem Drittel des Wirkstoffs verabreicht.

Andere Kinder in der Testreihe erhielten als Kontrollgruppe eine Kochsalzlösung. Der Pharmahersteller spricht von einem Erfolg und verspricht einen hohen Schutz gegen Covid-Erkrankung auch für Kinder. Die FDA muss nun klären, ob die Daten des Herstellers ausreichen. Und ob der Nutzen einer Impfung das Risiko von Nebenwirkungen aufwiegt. Der Ausgang der Sitzung ist offen.

25.000 Kinderärzte sollen helfen

Die US-Regierung sagt, sie wolle der Entscheidung nicht vorausgreifen. Aber gleichzeitig sei alles dafür vorbereitet, dass eine Notzulassung kommt, sagt CDC-Direktorin Rochelle Walensky.

Wenn wir die Zulassung der FDA haben und Empfehlungen der Gesundheitsbehörde CDC, versuchen wir die Zahl der Impfungen bei Kindern zu erhöhen.

Die US-Regierung hat dazu mehr als 25.000 Kinderärzte verpflichtet zu helfen, aber auch Apotheken und Krankenhäuser, so Jeff Zients.

Um die Impfung für Kinder noch einfacher zu machen, arbeiten wir mit Schulbezirken zusammen, damit direkt an Schulen geimpft werden kann. Wir bringen Apotheken und andere Anbieter mit Schulbezirken zusammen.

Gestern hatte außerdem der Pharmahersteller Moderna mitgeteilt, dass der Corona-Impfstoff des Unternehmens erfolgreich bei Kindern getestet worden ist. Aber es gibt noch keinen Termin für eine Notzulassung. Anders als in der EU ist die Impfung von Moderna in den USA bisher nur ab 18 Jahren zugelassen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 26. Oktober 2021 um 06:27 Uhr.