US-Präsident Joe Biden | dpa

Ankündigung von Biden USA geben weitere 20 Millionen Impfdosen ab

Stand: 17.05.2021 21:47 Uhr

Die USA wollen weitere 20 Millionen Impfdosen an andere Länder abgeben - auch im Interesse der eigenen Sicherheit. Insgesamt schickt die US-Regierung nun 80 Millionen Dosen ins Ausland.

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie wollen die USA 20 Millionen Impfdosen in andere Länder schicken - zusätzlich zu bereits angekündigten 60 Millionen. "Wir müssen beim Kampf gegen die Krankheit weltweit helfen, um hier zu Hause in Sicherheit zu sein", sagte US-Präsident Joe Biden im Weißen Haus.

"Kein Ozean" und "keine Mauer" könnten die USA vor den Auswirkungen der Pandemie im Ausland schützen, sagte Biden. Außerdem sei es das Richtige, anderen Menschen zu helfen. Die Vereinigten Staaten hätten sich ausreichend Impfstoff gesichert, um alle Bewohner des Landes ab einem Alter von zwölf Jahren zu impfen, und könnten deswegen teilen, so der Präsident.

Kein Impfstoff "gegen Gefälligkeiten"

Bereits Ende April hatte die US-Regierung angekündigt, 60 Millionen Impfdosen des Herstellers AstraZeneca an andere Länder abgeben zu wollen. AstraZeneca ist in den USA bislang nicht zugelassen. Zugelassen und im Einsatz sind dagegen die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson. Von diesen drei Vakzinen sollen nun bis Ende Juni 20 Millionen Impfdosen ins Ausland geschickt werden.

Die nun insgesamt 80 Millionen Impfdosen seien fünfmal mehr, als jedes andere Land der Welt bislang geteilt habe, sagte Biden - auch deutlich mehr als Russland und China. "Und wir werden unsere Impfstoffe nicht benutzen, um uns Gefälligkeiten von anderen Ländern zu sichern", betonte der Präsident - eine Anspielung auf die sogenannte Impfstoffdiplomatie, die Moskau und Peking vorgeworfen wird.

Mehr multilaterale Anstrengungen

Zudem will die US-Regierung in den kommenden Wochen mit den demokratischen Staaten der Welt multilaterale Anstrengungen koordinieren, um die Pandemie zu beenden. So könnten beim G7-Gipfel in Großbritannien im kommenden Monat Fortschritte in dieser Hinsicht erzielt werden, so Biden. "Wir werden andere Nationen bitten, die wirtschaftlichen Kosten für diese Anstrengung mitzutragen."

"So, wie Demokratien die Welt in der Dunkelheit des Zweiten Weltkriegs angeführt haben, wird die Demokratie die Welt aus dieser Pandemie herausführen. Und Amerika wird diese Demokratien anführen", kündigte Biden an. Auf US-Seite werde der Corona-Koordinator des Weißen Hauses, Jeff Zientz, gemeinsam mit dem Nationalen Sicherheitsrat, dem Außenministerium und anderen Regierungsstellen auch zuständig sein für die globalen Anstrengungen im Kampf gegen die Pandemie.

In den USA wurden inzwischen mehr als 272 Millionen Impfdosen verabreicht. Rund 60 Prozent der Erwachsenen haben mindestens eine Impfdosis erhalten, etwa 47 Prozent der erwachsenen Bevölkerung sind vollständig geimpft.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 17. Mai 2021 um 21:00 Uhr.