US-Präsident Joe Biden wird vereidigt. | AP

Bidens Amtseinführung Appell zur Einheit

Stand: 21.01.2021 05:46 Uhr

Massive Sicherheitsvorkehrungen, coronabedingt kaum Zuschauer und ohne Amtsvorgänger Trump: Bei der Vereidigung von Joe Biden zum US-Präsidenten war vieles anders. Der appellierte an die Amerikaner, nun endlich wieder zusammen zu finden.

Von Julia Kastein, ARD-Studio Washington

Monatelang war über diesen Moment erbittert gestritten und vor zwei Wochen an gleicher Stelle sogar buchstäblich bis zum Tode gekämpft worden: Um kurz vor Mittag Ortszeit, bei Sonnenschein und stürmischen 6 Grad war der Machtwechsel besiegelt: Mit einer Hand auf seiner 127 Jahre alten Familienbibel leistete Joe Biden den Eid auf die Verfassung - umringt von der neuen First Lady Jill, seinen Kindern und Enkeln.

Julia Kastein ARD-Studio Washington

Der Applaus fiel leiser aus als sonst - nur 1000 Gäste, alle in Maske und mit Abstand, durften wegen der Corona-Pandemie und Sicherheitsvorkehrungen an der Zeremonie teilnehmen. Stimmungsvoll war es trotzdem - und die ehemaligen Präsidenten George W. Bush, Bill Clinton und Barack Obama klatschten begeistert, als Lady Gaga, gekleidet in einem riesigen roten Rock, die Nationalhymne sang.

Lady Gaga | REUTERS

Lady Gaga hatte Biden bereits im Wahlkampf unterstützt, sie sang die Nationalhymne bei der Vereidigung. Auch Jennifer Lopez und Country-Star Garth Brooks traten auf. Bild: REUTERS

"Präsident aller Amerikaner"

In seiner knapp zwanzigminütigen Rede versuchte Biden, die Hand in Richtung der 74 Millionen US-Bürger auszustrecken, die seinen Amtsvorgänger Donald Trump gewählt hatten. Er bat sie eindringlich, ihm wenigstens eine Chance zu geben. Denn nur gemeinsam werde Amerika seine Krisen meistern können. Zur Demokratie gehöre, dass man unterschiedlicher Meinung sei. Er forderte seine Landsleute auf, sich wenigstens wieder als Nachbarn zu sehen und mit Würde und Respekt zu begegnen.

Corona-Pandemie, soziale Ungleichheit, Rassismus und Klimakrise: die USA stünden vor gewaltigen Aufgaben, so Biden. Dass aber Wandel möglich sei, zeige schon, dass mit Kamala Harris zum ersten Mal eine Frau Vizepräsidentin geworden ist.

Rückkehr zur Partnerschaft

Der Welt versprach Biden, dass Amerika beschädigte Allianzen reparieren und wieder Vorbild werden will für die Welt. Als fast erste Amtshandlung besiegelte Biden noch am Abend den Wiedereintritt der USA ins Pariser Klimaabkommen.

25.000 Nationalgardisten hatten die Feierlichkeiten in Washington gesichert und abgesperrt. Statt Volksfest auf der Mall gab es am Abend eine TV -Gala mit Auftritten beispielsweise von Justin Timberlake und Bruce Springsteen. Donald Trump hatte sich schon vor der Feier Richtung Florida verabschiedet. Aber ein Republikaner hatte trotzdem einen großen Auftritt: Country-Star Garth Brooks sang "Amazing Grace" - als Zeichen der heute so häufig beschworenen Einheit.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 20. Januar 2021 um 20:00 Uhr.