Eine Tankstelle in Mulberry im US-Bundesstaat Arkansas | AP

US-Bundesstaat Arkansas Kritik an brutalem Polizeieinsatz

Stand: 22.08.2022 20:38 Uhr

Erneut sorgt ein Video von brutal vorgehenden Polizisten in den USA für Empörung. Darauf schlagen drei Beamte auf einen am Boden liegenden Mann ein. Nach Behördenangaben wurden sie vom Dienst suspendiert, gegen sie wird ermittelt.

Ein Video von einem brutalen Polizeieinsatz hat in den USA für scharfe Kritik gesorgt. Die Polizei des Bundesstaates Arkansas teilte am Sonntagabend (Ortszeit) mit, sie habe wegen des Einsatzes von Gewalt bei der Festnahme eines 27-Jährigen eine Untersuchung des Vorfalls angestoßen. Offiziellen Angaben zufolge wurden die drei beteiligten Polizisten vorerst vom Dienst freigestellt.

Zuvor waren in sozialen Medien Videoaufnahmen der Szene veröffentlicht worden, gefilmt aus einem in der Nähe geparkten Auto. In dem Video ist zu sehen, wie drei Polizisten einen am Boden liegenden Mann gewaltsam niederdrücken und auf ihn einprügeln. Einer der Beamten schlägt mehrfach mit der Faust auf den Kopf des Mannes ein, greift dessen Kopf und rammt ihn auf den Boden, ein anderer tritt mehrfach mit dem Knie gegen den Körper des Mannes.

Festgenommener soll Tankstellenmitarbeiter bedroht haben

Die Festnahme ereignete sich nach Polizeiangaben am Sonntagvormittag vor einem Geschäft in der Kleinstadt Mulberry. Laut einem Bericht des TV-Senders 40/29 News war der Mann festgenommen worden, nachdem er den Angestellten einer Tankstelle bedroht haben soll. Demnach kooperierte er zunächst mit den Polizisten, attackierte sie aber später.

Der 27-Jährige sei nach dem Vorfall zunächst zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht und später in Haft genommen worden. Ihm würden unter anderem Hausfriedensbruch, Körperverletzung und Widerstand gegen die Festnahme zur Last gelegt. Es soll sich nach Angaben der Polizei um einen weißen US-Bürger handeln.

Bürgermeister reagiert schockiert

Der Bürgermeister der Kleinstadt, Gary Baxter, schrieb in einer Stellungnahme, das Video habe ihn schockiert. Das Ergebnis der Untersuchung werde sehr ernst genommen. Ein solcher Vorfall dürfe sich nicht wiederholen. Der republikanische Gouverneur von Arkansas, Asa Hutchinson, schrieb auf Twitter, er habe mit der Polizei des Bundesstaates über den Vorfall gesprochen. Er versprach "Ermittlungen auf Grundlage der Beweisvideos und der Forderungen der Staatsanwaltschaft".

Das Video des Einsatzes verbreitete sich rasant in Online-Netzwerken. Zu sehen ist außerdem, wie Passanten die Polizisten auf ihr Verhalten ansprechen - woraufhin ihnen einer der Beamten befiehlt, fernzubleiben. Die Aufnahme ist das jüngste Beispiel von dokumentierter Polizeigewalt in den USA. Im Mai 2020 hatte das Video der Tötung des Schwarzen George Floyd weltweite Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt entfacht.