Sicherheitskräfte stehen an der abgesperrten Stelle in Gizeh, an der während eines Sonntagsgottesdienstes in der koptischen Abu-Sefein-Kirche ein Großbrand ausgebrochen ist. | dpa

Ägypten Mindestens 40 Tote bei Brand in Kirche

Stand: 14.08.2022 13:58 Uhr

Bei einem Brand in einer koptischen Kirche im Großraum Kairo sind mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen. Das Feuer löste eine Massenpanik unter den etwa 5000 Besuchern aus. Die Brandursache ist noch unklar.

In Ägypten sind bei einem Brand in einer Kirche in Gizeh mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen. Das teilten örtliche Kirchenvertreter mit. Die meisten Todesopfer sollen laut der Nachrichtenagentur Reuters Kinder gewesen sein. Mindestens 14 Menschen seien verletzt worden.

Die Ursache für das Feuer im Stadtteil Imbaba sei noch unklar, teilten die Kirchenvertreter in der ägyptischen Hauptstadt Kairo mit. Die Polizei gab an, ersten Untersuchungen zufolge könnte ein Kurzschluss den Brand ausgelöst haben. Lokale Medien veröffentlichten Bilder eines ausgebrannten Raumes voller Kirchenbänke und mit Heiligenbildern an der Wand.

Fünfzehn Feuerwehrfahrzeuge wurden zum Einsatzort entsandt, um die Flammen zu löschen, während Krankenwagen die Verletzten in nahe gelegene Krankenhäuser brachten. Nach etwa zwei Stunden konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden.

Ein Polizist steht nahe der Abu-Sifin-Kirche in Gizeh Wache | REUTERS

Ein Polizist steht nahe der Abu-Sifin-Kirche in Gizeh Wache. Bild: REUTERS

Feuer löste Massenpanik aus

Das Feuer sei ausgebrochen, als am Sonntag ungefähr 5000 Gläubige zu einem Gottesdienst in der Abu-Sifin-Kirche zusammengekommen seien. Die Flammen sollen einen Eingang der Kirche blockiert haben, woraufhin es zu einer Massenpanik kam.

"Die Menschen hatten sich im dritten und vierten Stock versammelt, und wir sahen Rauch aus dem zweiten Stock aufsteigen. Die Leute stürzten die Treppe hinunter und fingen an, übereinander zu fallen", sagte Yasir Munir, ein Gottesdienstbesucher in der Kirche. "Dann hörten wir einen Knall und Funken und Feuer, das aus dem Fenster kam", sagte er. Er und seine Tochter befanden sich im Erdgeschoss und konnten entkommen.

Präsident al-Sisi spricht Opfern Beileid aus

Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi bekundete sein Beileid auf dem Nachrichtendienst Twitter: "Ich spreche den Familien der unschuldigen Opfer, die zu ihrem Herrn in einem seiner Gotteshäuser gegangen sind, mein aufrichtiges Beileid aus".

Der Brand ist eine der schlimmsten Feuertragödien der letzten Jahre in Ägypten. In dem Land werden Sicherheitsstandards und Brandschutzvorschriften teils nur unzureichend durchgesetzt. Im März vergangene Jahres kamen bei einem Brand in einer Bekleidungsfabrik in der Nähe von Kairo mindestens 20 Menschen ums Leben, 24 weitere wurden verletzt.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 14. August 2022 um 14:00 Uhr.